Straßenname und Demo

Aktivisten in Kiel erinnern an NSU-Opfer

Foto: Schild überklebt: Linksaktivisten plädieren an einem Abschnitt der Kaiserstraße in Kiel-Gaarden für den neuen Namen S.-Taşköprü-Str.

Schild überklebt: Linksaktivisten plädieren an einem Abschnitt der Kaiserstraße in Kiel-Gaarden für den neuen Namen S.-Taşköprü-Str.

Kiel. Die Aktion am Montagabend gegen 18 Uhr war Teil einer bundesweiten Serie von "Straßenumbenennungen", wie die Interventionistische Linke erläuterte. Sie erinnert an das Hamburger Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds, Süleyman Taşköprü. Der 31-Jährige wurde am 27. Juni 2001 in seinem Lebensmittelladen in Bahrenfeld von den Terroristen erschossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einige Aktivisten hatten sich an der Ecke zur Medusastraße versammelt, um auf die aus ihrer Sicht weiter notwendige Aufarbeitung des Komplexes rund um die rechtsextreme Terrorvereinigung hinzuweisen. Es gehe darum, "das Ausmaß rassistischer Gewalt sichtbar zu machen und den Opfern des NSU und ihren Angehörigen Respekt zu erweisen", heißt es in einer Pressemitteilung.

Runder Tisch möchte den Namen gerne beibehalten

In Kiel war auch Dietrich Lohse vom Runden Tisch gegen Rassismus und Faschismus dabei. "Die Menschen waren interessiert, einige haben Fotos gemacht", berichtete er. "Wir vom Runden Tisch werden an die Stadt herantreten, den Straßennamen in diesem Abschnitt der Kaiserstraße vielleicht so zu lassen." Ein gutes Beispiel sei die ebenfalls vom Runden Tisch angeregte Namensgebung des Bahide-Arslan-Platzes an der Kreuzung von Wikinger- und Kaiserstraße im Jahr 1999. Bahide Arslan war eines der drei Opfer des Möllner Brandanschlages vom 23. November 1992.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am morgigen Mittwochnachmittag haben Linke darüber hinaus eine Demo aus Anlass des Prozessurteils angekündigt. Ab 17 Uhr soll am Alfons-Jonas-Platz in Kiel-Gaarden die Auftaktkundgebung zu hören sein, dann geht es über die Elisabethstraße und später die Hörnbrücke in die Innenstadt. Nach der Zwischenkundgebung am Holstenplatz ist zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr der Abschluss in der Dänischen Straße angedacht. Die Veranstalter rechnen mit etwa 200 Teilnehmern.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken