Polizei Kiel

Betrug beim Möbelkauf aufgeflogen

Foto: Bei Ikea versuchten am Sonnabend Betrüger einen dreisten Ladendiebstahl.

Bei Ikea versuchten am Sonnabend Betrüger einen dreisten Ladendiebstahl.

Kiel. Aufmerksame Mitarbeiter des Möbelhauses hatten am Sonnabend zwei Personen entdeckt, bei denen die Summe an der Selbstbezahlkasse mit den mitgeführten Waren nicht zusammenpasste. Der Bezahlvorgang führte die beiden deshalb direkt zum Polizeirevier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die 50 Jahre alte Frau und ihr 22 Jahre alte Begleiter hatten gegen 13:50 Uhr einen verpackten Sessel im Wert von 170 Euro an einer der Selbstbedienungskassen scannen und bezahlen wollen. Dem zur Beobachtung anwesenden Personal fiel das Gespann aber auf. Das Duo hatte das Etikett mit dem Strichcode des Sessels verändert, so dass laut Kassen-Scanner lediglich 7,99 Euro für ein ganz anderes Produkt fällig waren.

Ware im Wert von 1000 Euro im Karton

Der hinzugerufene Ladendetektiv stellte dann fest, dass sich  in dem Karton gar kein Sessel befand. Im Laden hatte das Paar zuvor den Sessel offenbar unbemerkt ausgepackt. Zum Ausgleich hatten die beiden dann  Waren im Wert von etwas über 1000 Euro in dem Karton gesteckt. Und schließlich hatte sich das Duo noch ein Klebeetikett beschafft, dass sich licht als Ersatz auf den Karton kleben ließ.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Da sie die Selbstbedienungskasse nutzten, hatten sie die Hoffnung, dass die Manipulation am Karton nicht auffallen würde. Letztlich war es aber das Wachsame Auge des Personals, das den Betrug verhinderte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie prüft jetzt auch, ob das Duo auch für weitere Diebstähle verantwortlich ist.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen