E-Auto-Flotte

CleverShuttle ist jetzt in Kiel am Start

Foto: Der Fahrdienstleister Clever Shuttle hat in Kiel seinen Betrieb aufgenommen.

Elektrisch und günstig sind Betriebsleiter Boje Sjut und die Fahrer von Clever Shuttle ab sofort in Kiel unterwegs.

Kiel. "Ridepooling" – eine Bündelung von Einzelfahrten – nennt sich das Konzept, das dafür sorgt, dass Clever Shuttle einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduzierung des Pkw-Verkehrs in Kiel leistet. "Geteilte Mobilität ist umweltfreundliche Mobilität", lobt Oberbürgermeister Ulf Kämpfer das System.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Umweltfreundlich ist zudem, dass die gesamte Flotte von Clever Shuttle in Kiel und Kronshagen elektrisch unterwegs ist. Zum Fuhrpark gehören derzeit zehn Nissan-Kleinbusse, in denen bis zu sechs Fahrgäste Platz haben. Die E-Autos haben eine Reichweite von 290 Kilometern und werden auf dem Gelände der Stadtwerke Kiel am Uhlenkrog mit 100-prozetigem Ököstrom aufgeladen.

Ziel: Individualverkehr in der Stadt verringern

Der Aspekt "Klima" ist ein Grund, warum die Kieler Nachrichten die Mehrheit an der "Clever Shuttle Kiel GmbH" übernommen haben. "Wir wollen aktiv die Region gestalten", sagt KN-Geschäftsführer Sven Fricke.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Mit Clever-Shuttle können wir eine Lösung für das Mobilitätskonzept in Kiel beitragen." Dazu gehöre, dass die Attraktivität der Innenstadt gesteigert und dabei gleichzeitig der Individualverkehr in der City verringert werden müsse. Und diese Möglichkeit biete Clever Shuttle.

Denn indem fremde Gäste gemeinsam in einem Shuttle kutschiert werden, sinkt automatisch die Zahl der Fahrten. Für Kunden und Unternehmen ist das eine "Win-Win-Situation".

Video: Clever Shuttle fährt jetzt auch in Kiel

Clever Shuttle startet in Kiel

Der Fahrdienst Clever Shuttle hat am 1. Juli seinen Dienst in Kiel aufgenommen.

Clever-Shuttle-Preise 50 Prozent günstiger als bei Taxis

Die Erfahrung von Clever Shuttle zeigt, dass rund die Hälfte aller Touren durch die Ridepooling-Option mehrfach besetzt ist. Clever Shuttle benötigt dadurch weniger Fahrer und Autos, für die Fahrgäste reduzieren sich die Kosten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Wir liegen mit unseren Preisen ungefähr 50 Prozent unter denen von Taxis", sagt Geschäftsführer Bruno Ginnuth, der das Start-Up 2014 mit zwei Schulfreunden gründete.

Fix-Preis steht vor der Fahrt fest

Was eine Fahrt mit Clever Shuttle kostet, ist kilometerabhängig. Bestellt und bezahlt wird der Service per App, die es im App Store und im Google Play Store gibt. Der Vorteil durch die Vorab-Bezahlung: Die Kunden zahlen einen Fix-Preis. Sollte sich die Fahrt aufgrund von Staus oder vieler roter Ampeln verlängern, wird sie nicht teurer.

Apropos Zeit: Wer eine Fahrt bucht, muss nicht befürchten, dass das Shuttle viel länger unterwegs ist, wenn ein weiterer Gast dazusteigt. Die Zeit darf sich maximal um die Hälfte der vorab berechneten Dauer der Tour verlängern.

Kiel achter Clever-Shuttle-Standort in Deutschland

In Deutschland ist Clever Shuttle in acht Städten unterwegs, rund 300.000 Personen nutzen den Fahrdienst monatlich. Neben Berlin, München, Stuttgart, Hamburg, Leipzig, Dresden, Frankfurt und Köln ist Kiel ist zusammen mit Kronshagen die kleinste Stadt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Wir haben hier viel Rückenwind erhalten und sind auf innovationsaufgeschlossene Behörden gestoßen", begründet Gründer Ginnuth die Wahl für Kiel. "Wir wollen ein Stück weit dazu beitragen, die Klimaherausforderungen anzugehen, und da passt es, dass wir jetzt in einer Stadt sind, die den Klimanotstand ausgerufen hat."

Clever Shuttle in Kiel

Betriebszeiten und Gebiet können ausgeweitet werden

Unterwegs in Kiel und Kronshagen sind die Mini-Vans sonntags bis donnerstags von 15 Uhr bis Mitternacht sowie freitags und sonnabends von 14 bis 4 Uhr nachts.

Sobald sich das Unternehmen etabliert hat, werden die Zeiten ausgeweitet, für den Anfang planen die Verantwortlichen um Betriebsleiter Boje Sjut mit zehn Bussen, die von der Stadt Kiel ausgestellte Genehmigung umfasst allerdings 40 Fahrzeuge.

Ein Ausbau des Angebots ist also möglich. Das gilt bereits für das Einsatzgebiet, das sich inzwischen auf nahezu das komplette Kieler Stadtgebiet und auf Kronshagen erstreckt.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen