Gegen Rassismus

Demonstranten fordern Wahlrecht für alle

Foto: Am Sonnabend demonstrierten in Kiel etwa 500 Menschen unter dem Motto "Aufstehen gegen Rassismus".

Am Sonnabend demonstrierten in Kiel etwa 500 Menschen unter dem Motto "Aufstehen gegen Rassismus".

Kiel. „In den letzten zwei Jahren hat sich die Stimmung deutlich gewandelt“, erklärte eine junge Mutter, „wer wie ich dunkle Haare hat, wird zuerst als Migrant oder Flüchtling angesehen - gleichgültig, ob ich Deutsche bin oder nicht. Die. deutsche Staatsbürgerschaft reicht nicht mehr, um dazuzugehören.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Arbeitsplatz, in der Schule, bei Bewerbungen, im Supermarkt - überall spüre sie einen veränderten Umgang, Misstrauen, Abwehr. „Ich mache mich große Sorgen um meinen kleinen Sohn. Er wächst hier auf, er kennt nichts anderes, er soll hier dazugehören.“

Wahlrecht für alle

Das ist auch die Erfahrung von Savas Sari von derFöderation Demokratischer Arbeiterverein in Kiel, der sich für ein besseres Zusammenleben einsetzt. „Dafür muss sich jeder durch ein Wahlrecht aktiv einbringen und mitgestalten können. Das Gefühl des Ausgeschlossenseins greift um sich, das ist gefährlich. Wir fordern deshalb ein allgemeines Wahlrecht für alle, die den Lebensmittelpunkt in dieser Stadt haben.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Politik der Verunsicherung

Auch die Lokalpolitiker Gesine Stück und Nesimi Temel von der SPD betrachten die Entwicklung mit Sorge. „Wir wollen deshalb heute Flagge zeigen für ein tolerantes Miteinander zeigen.“ Martin Link vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein kritisierte eine Politik der Verunsicherung und Desinformation.

„Mit dem Schreckensbild an Schlagbäumen lauernder Menschenmassen werden die individuellen Flüchltingsnöte verschleiert und delegitimiert. Es wird billigend in Kauf genommen, dass so die Ausgrenzungsbereitschaft gefördert und rechtsextreme Populisten gestärkt werden.“

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen