Zeugen gesucht

Drei Raubüberfälle in den Kieler Stadtteilen Ravensberg und Schilksee

Nach drei Raubüberfällen in den Stadtteilen Ravensberg und Schilksee sucht die Kieler Polizei nach Zeugen.

Nach drei Raubüberfällen in den Stadtteilen Ravensberg und Schilksee sucht die Kieler Polizei nach Zeugen.

Kiel. In Kiel ist es am Mittwochabend und in der Nacht zu Donnerstag zu insgesamt drei Raubüberfällen auf offener Straße gekommen. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht nach Zeuginnen und Zeugen, die die Taten beobachtet haben oder Angaben zu dem oder den Tätern machen können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der erste Raub ereignete sich gegen 19.15 Uhr in Schilksee. Der 40-jährige Geschädigte erklärte laut Polizei, dass er an der Haltestelle Funkstellenweg aus dem Bus der Linie 13 ausgestiegen und auf dem Fußweg in Richtung der Straße Langenfelde von einer Person ins Gebüsch geschubst und anschließend geschlagen worden sei. Der Täter habe ihm die Geldbörse entwendet. Er vermute, dass der etwa 30-40 Jahre alte, etwa 170 cm große und mit einer Kapuzenjacke bekleidete Täter zuvor mit ihm im Bus gesessen haben könnte.

Zwei Raubtaten in der Alsenstraße und an der Ecke Holtenauer Straße/Hansastraße

Nur eine halbe Stunde später, gegen 19.45 Uhr, kam es in der Alsenstraße im Stadtteil Ravensberg zu einem ähnlichen Vorfall. Laut Polizei gab das 60-jährige Opfer des Raubs an, kurz vor der Tat einen Bus der Linie 62 an der Haltestelle Schauenburger Straße verlassen zu haben und von dort zu Fuß nach Hause gegangen zu sein. In Höhe Alsenstraße 16 sei der geschädigte in gebrochenem Deutsch angesprochen und unmittelbar niedergeschlagen worden. Er sei in eine Hecke gestürzt und habe dabei seine Umhängetasche mit persönlichen Gegenständen verloren, die der Täter an sich genommen habe und in Richtung Knooper Weg geflüchtet sei. Er beschrieb den Mann als etwa 20 bis 25 Jahre alt, ca. 165 cm groß und von drahtiger, sportlicher Statur. Er soll eine dunkle Jacke sowie eine weiße Maske getragen haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von der dritten Tat erfuhr die Polizei um kurz nach Mitternacht. Ein 59-Jähriger meldete sich und berichtete, an der Straßenecke Holtenauer Straße/Hardenbergstraße niedergeschlagen worden zu sein. Der Täter oder die Täterin hätte anschließend das Portemonnaie des Opfers aus seiner Hosentasche entnommen und sei in unbekannte Richtung geflüchtet. Weitere Angaben konnte der Mann zunächst nicht machen.

Kieler Polizei schließt Zusammenhang zwischen den Taten nicht aus

Das Kommissariat 13 der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und schließt einen Zusammenhang aufgrund der ähnlichen Vorgehensweise sowie der örtlichen Nähe der beiden letztgenannten Taten nicht aus.

Bereits Ende vergangener Woche hatte die Kieler Polizei drei Raubtaten registriert – in den Stadtteilen Ravensberg, Brunswik und Pries. Mögliche Zusammenhänge auch zu diesen Taten werden geprüft, so ein Sprecher der Polizei. Insgesamt gebe es bei Raubtaten in Kiel derzeit einen leichten Anstieg.

Wer Hinweise zu den Taten geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0431/1603333 zu melden.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen