KN-Talk zur Kieler Woche

Fabian Wohlgemuth in der KN-Medienlounge

Foto: Fabian Wohlgemuth stand in der KN-Medienlounge im Rahmen der Kieler Woche Rede und Antwort.

Fabian Wohlgemuth stand in der KN-Medienlounge im Rahmen der Kieler Woche Rede und Antwort.

Kiel. Ähnlich wie der THW Kiel starten auch die Störche mit einem neuen Trainer in die Saison. Während bei den Handballern aber der ehemalige Co-Trainer Filip Jicha übernimmt, bekommen die Fußballer in Person von André Schubert einen externen Trainer-Neuzugang mit Champions-League-Erfahrung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Ich würde die Trainersuche nicht holprig nennen", sagte der Fabian Wohlgemuth. "Wir haben uns bewusst gegen einige Kandidaten entschieden. Bei einigen war auch die Ablöseforderung zu hoch. André Schubert stand schon damals auf unserer Liste."

Den ehemaligen Gladbach-Coach kenne er schon seit mehreren Jahren. "Ich habe ihn in Berlin bei einer Filmpremiere kennengelernt", sagte der 40-Jährige. "Wir haben uns nie aus den Augen verloren." Deswegen habe man sich schnell auf eine gemeinsame Philosophie einigen können.

"Das Herzklopfen wird sich reduzieren"

Diese sehe ein schnelles Umschaltspiel mit überfallartigem Angriffsfußball vor, wie es Schubert auch bei seiner Station in Mönchengladbach habe spielen lassen. "Aber auch ein risikoärmeres Abwehrspiel als im letzten Jahr", sagte Wohlgemuth. "Ich hoffe, das Herzklopfen wird sich reduzieren und die Konterzahl wird sich erhöhen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Kader, den Schubert zur Seite gestellt bekommt, unterscheidet sich aber gehörig von dem aus der vergangenen Saison. Mit David Kinsombi und Kingsley Schindler verlassen zwei Leistungsträger den Verein. Acht weitere Spieler gehen. Dafür kommen mit unter anderem David Atanga (Red Bull Salzburg) und Makana Baku (SG Sonnenhof-Großaspach) neue, junge Spieler mit Potenzial dazu. "Wir wollen auch weiterhin entwicklungsfähige Spieler holen und sie mit Gewinn weiterverkaufen", so Wohlgemuth über die Transferstrategie.

Im zentralen Mittelfeld gebe es noch eine Position zu besetzen. "Wir haben Atakan Karazor und David Kinsombi abgegeben, dadurch fehlt uns im Zentrum noch ein Spieler", sagte Wohlgemuth. "Da prüfen wir den Markt, auch in der ersten Liga." Dort werde es Spieler geben, die sich wegen mangelnder Spielpraxis verändern möchten. Da wolle man genau hingucken und einen Spieler verpflichten, der "die erste Elf verstärkt."

Mehr zur Kieler Woche finden Sie auf unserer Themenseite.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen