Höffner in Kiel

Krieger will Möbelhaus ab 2020 bauen

Foto: Noch liegt das ehemals städtische Kleingartengelände Prüner Schlag brach. Die Berliner Krieger-Gruppe kündigte an, mit dem Bau des Möbelhauses Höffner 2020 beginnen zu wollen.

Noch liegt das ehemals städtische Kleingartengelände Prüner Schlag brach. Die Berliner Krieger-Gruppe kündigte an, mit dem Bau des Möbelhauses Höffner 2020 beginnen zu wollen.

Kiel. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer hatte im Gespräch mit dem Unternehmer um eine schriftliche Klarstellung rechtzeitig vor der nächsten Ratssitzung am 15. November gebeten. Der Ratsversammlung liegt ein Antrag des CDU-Fraktionsvorsitzenden Stefan Kruber vor, in dem Kämpfer aufgefordert wird, mit der Berliner Krieger-Gruppe über einen möglichen Rückkauf des Grundstücks durch die Stadt zu verhandeln, um auf dem früheren Kleingartengelände Wohnbebauung zu ermöglichen. Offenbar gehe es dem Konzern nur noch darum, die Ansiedlung „eines Konkurrenzunternehmers auf dem Grundstück zu verhindern“, heißt es in der Begründung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kritik nach wiederholten Verzögerungen und Flaggenwechsel

Für Kritik und Irritationen über wiederholte Verzögerungen sowie den Flaggenwechsel der Häuser zeigt Oberbürgermeister Kämpfer Verständnis. Die Projektentwicklung habe sich viel länger hingezogen, als alle, auch er, geglaubt hätten. Zeit kosteten demnach aber auch der Bürgerentscheid, der im März 2014 knapp zugunsten des umstrittenen Projekts ausging, als auch das komplexe Bauverfahren für die 60-Millionen-Euro-Investition.

Oberbürgermeister Kämpfer hofft nach Klarstellung auf Projekt-Fortschritt

Doch nach „dieser Klarstellung geht es hoffentlich in Siebenmeilenstiefeln in die Projektrealisierung“, sagt Kämpfer. In dem Brief, über den er gestern alle Fraktionen informiert hat, schreibt Krieger, dass nach dem Bauantrag für den Neubau (40 000 Quadratmeter Verkaufsfläche) im September ein weiterer Anfang November für den ebenfalls geplanten Discounter „Sconto“ folgen soll. Zu Nachverhandlungen des Vertrages ist er nicht bereit: „Das Projekt Kiel ist eines unserer essenziellen Projekte.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach den 2016 geänderten Vertragsbedingungen und Fristverlängerungen muss das Möbelhaus spätestens bis zum September 2022 errichtet sein. Ansonsten werden hohe Vertragsstrafen fällig. Krieger kommt am 6. Dezember in den Bauausschuss, um die durch die Namensänderung erforderliche neue Fassade vorstellen.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken