„KN hilft“ startet Spendenaktion

Energiekrise: Tafeln in Schleswig-Holstein brauchen Unterstützung

Bei der Tafel-Ausgabestelle in Gaarden bekommen die Bedürftigen eine Kiste mit Lebensmitteln für einen Euro.

Bei der Tafel-Ausgabestelle in Gaarden bekommen die Bedürftigen eine Kiste mit Lebensmitteln für einen Euro.

Kiel. Als Paul (52) am Freitagvormittag vor der Ausgabestelle der Tafel in der Sozialkirche in Kiel-Gaarden steht, ruft ihm ein Bekannter zu: „Mal doch mal wieder was!“ Paul lächelt. „Danke liebe Tafel“, hat er vor einiger Zeit auf den Boden gemalt. Für Menschen wie Paul (52) ist die Tafel oft die Rettung. Dann, wenn das Geld knapp wird, der Kühlschrank leer ist, der Hunger lauert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hier kann er einmal in der Woche für ein „Tütengeld“ von einem Euro eine Kiste mit Nahrungsmitteln bekommen. Doch das ist keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Institution Tafel, die in ganz Schleswig-Holstein etabliert ist, ist selbst in Not geraten.

Tafel in Schleswig-Holstein: Deutlich weniger Lebensmittelspenden

Im Vergleich zum vergangenen Jahr sind die Lebensmittelspenden um 50 Prozent eingebrochen. Gleichzeitig steigt die Zahl der Bedürftigen immer weiter an. „Menschen, die früher eigentlich über die Runden gekommen sind, kommen jetzt hierher“, berichtet Frank Hildebrandt, Vorsitzender des Landesverbands der Tafel Schleswig-Holstein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Viele Tafeln im Land haben einen Aufnahmestopp für neue Kundinnen und Kunden verhängt, auch in Kiel. „Sonst könnten wir jedem nur einen Apfel und zwei Scheiben Brot geben“, sagt Hildebrandt. Es ist eine Situation, die hier alle belastet.

Die Energiekrise hat nicht nur für weniger Lebensmittelspenden bei einem gleichzeitig höheren Bedarf gesorgt. Auch die Tafel selbst erwarten hohe Rechnungen. Die Ausfuhr der Lebensmittel ist durch die Spritpreise deutlich teurer geworden, im Lager müssen viele gekühlt werden. Die Tafel braucht Geld, um auch in Zukunft Menschen wie Paul helfen zu können. „Wir können wirklich jede Spende gebrauchen“, sagt Hildebrandt.

Paul ist seit vier Jahren Kunde bei der Tafel in Kiel. Seitdem ist er in unregelmäßigen Abständen hier, immer dann, wenn er wirklich darauf angewiesen ist. „Perfekt organisiert“, „tolle Mitarbeiter“, „eine warmherzige Atmosphäre“, so beschreibt er die Tafel.

Tafel in Kiel-Gaarden feste Anlaufstelle für viele Menschen

Vor der Sozialkirche in Gaarden hat sich eine lange Schlange gebildet. Alle bekommen eine Wartenummer, werden aufgerufen. Im Innenraum steht Manfred Quelle (74), einer von zwei ehrenamtlichen Helfern der Tafel vor Ort. Die Zahl der Ehrenamtlichen bei der Tafel hat sich seit Corona halbiert. Die Suche nach Menschen, die mithelfen wollen, ist schwierig.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Quelle ist seit neun Jahren dabei, kennt viele seiner Tafelkundinnen und -kunden bestens. „Der Austausch, der soziale Kontakt ist eine tolle Sache“, sagt er. Die Tafel, sie ist nicht nur ein Ort, wo Bedürftige Lebensmittel bekommen. Sie ist auch ein Ort, wo sich Menschen unterhalten, eine Art Marktplatz.

Spenden Sie für die Tafeln im Land

Die Tafeln im Land stoßen an ihre Grenzen. Immer mehr Menschen sind auf die Ausgabe von Lebensmitteln angewiesen. Der Verein „KN hilft“ startet deshalb in diesem Jahr eine große Spendenaktion. Sämtliche Einnahmen der Aktion „Gutes tun im Advent“ wird den Tafeln zur Verfügung gestellt.

Ab sofort ist das Spendenkonto bei der Förde Sparkasse freigeschaltet. Möchten Sie nicht, dass Sie als Spender in der Zeitung erwähnt werden, schreiben Sie bitte hinter Verwendungszweck „kein Name“. Möchten Sie eine Spendenbescheinigung, vermerken Sie „Spendenbescheinigung“ und Ihre Adresse. Spendenkonto KN hilft: Förde Sparkasse IBAN DE05 2105 0170 1400 2620 00

Die zweite Fuhre Lebensmittel ist angekommen. Vorsortiert in der Lagerhalle der Tafel, stapeln sich heute mehr als 100 grüne Kisten in Gaarden aufeinander. Darin enthalten: Immer Brot, Obst, Gemüse, meistens Wurst und alles, was sonst so von Supermärkten und anderen an die Tafel gespendet wurde. An diesem Freitag sind zum Beispiel viele Fertig-Kartoffelsuppen dabei. Auch Tiefkühlpizzen gibt es. Bei der Ausgabe helfen in Gaarden auch Menschen von der Stadtmission mit.

Tafel in Kiel: Lebensmittel reichen nicht für alle Bedürftige aus

Während Geldspenden vor allem für die eigenen Betriebskosten verwendet werden, sind für die Tafel auch Lebensmittelspenden wichtig. „Dazu kann jeder und jede einfach bei uns vorbeikommen und Lebensmittel mitbringen“, sagt Hildebrandt. Das Lager im Schwedendamm 9 in Kiel hat montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Auch am Freitag reicht das Essen nicht ganz aus. Die Kisten schwinden, am Ende müssen trotz aller Bemühungen einige Menschen mit leeren Händen nach Hause gehen. Für Helfer wie Manfred Quelle eine traurige Situation. Er hofft, dass es wieder besser wird – und die Tafel eine zuverlässige Stütze für die Menschen bleibt, die zu wenig haben.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen