Falckensteiner Strand

Parkchaos bleibt aus

Serkaut Hakim von der Sicherheitsfirma Nordost Security zeigt den Besuchern am Falckensteiner Strand in Kiel an, wo es noch freie Parkplätze gibt und sperrt bei Bedarf die Zufahrt zum Deichweg. 

Serkaut Hakim von der Sicherheitsfirma Nordost Security zeigt den Besuchern am Falckensteiner Strand in Kiel an, wo es noch freie Parkplätze gibt und sperrt bei Bedarf die Zufahrt zum Deichweg.

Kiel. Bilder von Autos, die rechts und links am Deichweg am Falckensteiner Strand in Kiel abgestellt sind und zum Großteil im Halteverbot stehen, gehören der Vergangenheit an. Noch im letzten Jahr blockierten Falschparker immer wieder Rettungsfahrzeuge, das Ordnungsamt kam mit dem Verteilen von Knöllchen kaum hinterher. Im Sommer 2019 ist das anders. "Es läuft gut", sagt Rene Fiebiger und das, obwohl die Parkgebühren abgeschafft wurden. Von Chaos könne keine Rede sein, und dass es an den heißen Tagen voll wird, sei ja auch selbstverständlich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch: So viel kostet Parken an der Ostsee

Fiebiger weiß, wovon er spricht, kontrolliert er doch für die Firma Nordost Security den Parkraum rund um den Falckensteiner Strand in Kiel. Mit seinen Kollegen überprüft er, wo es noch freie Plätze gibt, weist ein, lässt Lieferfahrzeuge passieren, sperrt bei Bedarf den Deichweg runter zum Antennenfeld. Strafzettel darf Fiebiger nicht verteilen, das obliegt dem Ordnungsamt, das täglich vor Ort ist. Denn ganz frei von Falschparkern ist der Falckensteiner Strand immer noch nicht. Am Deichweg stehen nach wie vor einige wenige Autos im absoluten Halteverbot, statt 100 Meter weiter auf das Antennenfeld zu fahren. An anderen Orten in Schleswig-Holstein ist die Situation deutlich schlimmer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weniger Plätze durch quer parkende Autos

"Wir haben ein Kontingent von etwa 450 Parkplätzen unten am Strand", erzählt Serkaut Hakim von Nordost Security. Eigentlich sind am Deichweg und auf dem Antennenfeld mehr Parkmöglichkeiten vorhanden, doch da viele Fahrer ihre Autos schräg abstellen, stehen effektiv weniger Plätze zur Verfügung. Das erklärt, warum die Straße abgesperrt wird, selbst wenn auf dem Antennenfeld noch ein paar Lücken sind. „Mehr Autos dürfen wir nicht durchlassen“, sagt Hakim und schwenkt eine Kelle. "Straße frei" zeigt er mit dem grünen Schild den Autofahrern an. Ein Rundgang der Security-Mitarbeiter hat ergeben, dass auf dem Antennenfeld noch Platz ist.

Gastronomie mit Regelung zufrieden

Zufrieden mit dem neuen Parksystem ist auch Florian Maurischat, der Küchenchef vom Restaurant Deichperle. Die Gastronomie am Falckensteiner Strand in Kiel hatte in den vergangenen zwei Jahren, nachdem die Ticketkosten von zwei auf vier Euro erhöht wurden, mit Umsatzeinbußen und Kundenrückgängen zu kämpfen. "Wir merken, dass die Parkgebühren abgeschafft wurden, und dass kontrolliert wird." Maurischat berichtet, dass es keine "Parkanarchie" mehr gebe und seine Lieferanten den Deichweg problemlos befahren können.

Glück nötig bei der Suche am Palisadenweg

Etwas unübersichtlicher als am Deichweg ist die Parksituation an den beiden Stellflächen am Palisadenweg. Eine Einweisung gibt es hier nicht, die Parkbuchten sind schwer einsehbar und eng. Wer hier eine freie Lücke ohne langes Suchen bekommt, hat Glück – wie Carsten Scholz und Isabelle Heiny, die mit ihren Töchtern an den Strand möchten. "Wir sind nach zwei Minuten fündig geworden." Die befreundeten Familien kommen regelmäßig nach Falckenstein und haben eine Taktik entwickelt. Einer der Erwachsenen steigt aus dem Auto aus, sucht zu Fuß nach einem Parkplatz und winkt den Fahrer zu sich. Dass das Parken nun kostenlos ist, sei eine "tolle Sache" – weil man nicht nur Geld, sondern auch Zeit spart. Schließlich haben sich in den vergangenen Jahren regelmäßige lange Staus bei den Kassierern gebildet, berichtet Scholz. "Das war stressiger als die Parkplatzsuche."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen