B76 und Fähre Landwehr

Holtenauer Hochbrücke voll gesperrt: So kommen Sie über den Nord-Ostsee-Kanal

Der Frachter „Meri“ hat am Mittwochmorgen mit einem Hafenmobilkran die Holtenauer Hochbrücken gerammt.

Der Frachter „Meri“ hat am Mittwochmorgen mit einem Hafenmobilkran die Holtenauer Hochbrücken gerammt.

Kiel. Ein finnisches Spezialschiff ist am frühen Mittwochmorgen mit beiden Holtenauer Hochbrücken über den Nord-Ostsee-Kanal in Kiel kollidiert. Da derzeit noch unklar sei, wie stark die Kollision die Brücken beschädigt habe, seien die Brücken sowie der Schiffsverkehr auf dem Kanal zunächst in beide Richtungen auf unbestimmte Zeit gesperrt worden, teilt die Polizei Kiel mit. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für Pendler hatte diese Sperrung am Morgen drastische Konsequenzen. Mit dem Auto standen sie im Stau und mussten längere Umleitungen in Kauf nehmen. Mittlerweile hat sich die Verkehrssituation etwas beruhigt. Folgende Umleitungen werden empfohlen:

Holtenauer Hochbrücke gesperrt: Diese Umleitungen sollten Autofahrer und Autofahrerinnen nehmen

Um aus dem Norden in Richtung Kieler Innenstadt und umgekehrt zu fahren, haben Autofahrer und Autofahrerinnen zwei Möglichkeiten:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Ab Altenholz-Klausdorf über Felm und Gettorf in Richtung Landwehr. Dort auf die Fähre über den Nord-Ostsee-Kanal. Hier kann es zu Wartezeiten kommen. Auf der anderen Kanalseite gelangt man über Ottendorf je nach Bedarf auf die B 76. Wer von der Kieler Innenstadt in Richtung Norden über den Nord-Ostseekanal möchte, nimmt die Strecke in umgekehrter Richtung.
  • Eine zweite Umleitung führt von Altenholz über die B 76 und die Levensauer Hochbrücke auf die B 503 und umgekehrt. Diese Variante war am Morgen stark frequentiert. Viele Autofahrer und Autofahrerinnen standen im Stau.

Lesen Sie auch

Wie Sie zu Fuß, mit dem Rad und dem Bus über den Nord-Ostsee-Kanal kommen

Für Radfahrer und Fußgängerinnen ist die Holtenauer Hochbrücke seit Donnerstagmittag wieder freigegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch für Busse ist das Bauwerk noch nicht passierbar. Stattdessen wird am NOK zur Umleitung für Fahrgäste des ÖPNV empfohlen, die Kanalfähren F1 und F3 zu nutzen. "Bis die Sperrung aufgehoben ist, beginnen und enden die entsprechenden Linien beidseitig vor dem Nord-Ostsee-Kanal", teilt die Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) mit. Auf der Seite in Kiel-Wik geht es mit den Bussen der Linie 11 in Richtung Innenstadt.

Video: Hochbetrieb auf der Fähre Adler I

Weil die Holtenauer Hochbrücken seit Mittwochvormittag gesperrt sind, nutzen deutlich mehr Passagier die Adler I. Fährführer David Grundmann bleibt gelassen.

Zusätzlich bietet die SFK für Fußgängerinnen und Radfahrer seit Donnerstagmittag eine Verbindung vom Tiessenkai zur Reventloubrücke mit einer der Fördefähren an. Die Verbindung soll nach Möglichkeit im Halbstundentakt bis 19 Uhr fahren. Auch am Freitag soll das Schiff im Einsatz sein – dann bereits ab 6.30 Uhr.

Als Umleitung für Radlerinnen und Radler ist es nicht empfehlenswert, entlang des Kanals zur alten Levensauer Hochbrücke zu fahren. Denn Betriebswege unter der alten Hochbrücke sind wegen aktueller Bauarbeiten gesperrt. Deshalb muss ein weiter Umweg über die Straßen zur Brücke genommen werden.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen