Barcamp

Spontanes Netzwerk

Foto: Selfies für Social Media: Beim neunten Barcamp im Wissenschaftszentrum geht es auch in den Pausen bunt und digital zu.

Selfies für Social Media: Beim neunten Barcamp im Wissenschaftszentrum geht es auch in den Pausen bunt und digital zu.

Kiel. Anja Scharfenberg ist aufgeregt: Gleich hält sie ihre erste "Session". Normalerweise bleibt die 34-jährige Mitorganisatorin des Barcamps Kiel ,,eher im Hintergrund": Seit acht Jahren geht sie auf Barcamps, hat aber noch nie selbst einen solchen Vortrag gehalten oder eine Diskussion geleitet. Neben ihrem Job in einer Werbeagentur organisiert sie gemeinsam mit Selbstständigen und Mitarbeitern von Kieler Unternehmen und Hochschulen das neunte Barcamp im Wissenschaftszentrum.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Sechstel der Besucher war noch nie dort

Dort herrscht eine rege und familiäre Atmosphäre, es wird getweetet, was das Zeug hält. Gefühlt kennt hier jeder jeden. Auch wenn das täuscht: Rund ein Sechstel der Besucher war laut Anja Scharfenberg vorher noch nie dort. Insgesamt hat das Barcamp dieses Jahr 600 Besucher, so Sebastian Schuck (33), ebenfalls Organisator. „Wir haben ein gemischtes Publikum, dadurch, dass die Veranstaltung auch für Leute da ist, die nicht so viele technische Vorkenntnisse mitbringen.“ Mittlerweile ist das Barcamp auch in der Politik angekommen: Zur Eröffnung kamen die stellvertretende Ministerpräsidentin Monika Heinhold und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer.

Selbstmanagement und Selbstoptimierung

Schaut man auf das Programm, das an der gläsernen Wand des Wissenschaftszentrum hängt, fällt auf: Die Themen sind vielfältig, aber nicht sonderlich überraschend. Der Schwerpunkt liegt bei digitalen und technischen Aspekten wie virtuellen Realitäten, der Sicherung von Websiten oder der Programmierung von Chatbots. Auch die wirtschaftliche Komponente fehlte am Freitag nicht: Vor allem die Punkte Selbstmanagement und Selbstoptimierung traten neben klassischen Führungsthemen in den Vordergrund. Ingo Sauer von DB Systel berichtete darüber, wie man ohne einen direkten Vorgesetzten arbeitet.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken