Veranstaltungsreihe „Alles Gute“

Warum es im Café Paletti in Kiel bald nur positive Nachrichten gibt

Wollen positive Nachrichten verbreiten: Ulrike Borns und Frank Rimkus organisieren die neue Veranstaltungsreihe „Alles Gute“ im Café Paletti.

Wollen positive Nachrichten verbreiten: Ulrike Borns und Frank Rimkus organisieren die neue Veranstaltungsreihe „Alles Gute“ im Café Paletti.

Kiel. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine, steigende Energie- und Lebensmittelpreise, Inflation, Corona – die negativen Nachrichten reißen nicht ab. Doch es gibt auf dieser Welt auch viele positive Botschaften. Und genau diese will die Anlaufstelle M38 in der Muhliusstraße 38 vermitteln. Der Netzwerk-Treff mit dem angrenzenden Café Paletti bietet alle zwei Wochen jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr unter dem Titel „Alles Gute“ Veranstaltungen, Workshops, Vorträge oder auch kleine Exkursionen an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen nach den Treffen ein besseres Gefühl haben als vorher und mit einem Lächeln nach Hause gehen“, fasst Projektleiter Frank Rimkus das Ziel zusammen. Damit das gelingt, sollen die Besucher an den Veranstaltungen die Programmpunkte mitgestalten. Sie können selbst von guten Nachrichten aus dem Freundes- oder Familienkreis berichten, Wünsche äußern, was sie gerne gemeinsam machen würden, um glücklich zu sein.

„Wir haben viele Ideen, aber auch den Wunsch, dass Impulse aus der Gruppe kommen“, sagt Rimkus. „Wir wollen einen Austausch und einen Wohlfühlraum schaffen“, ergänzt Ulrike Borns, Regionalleiterin der Gesellschaft für Soziale Hilfen in Norddeutschland (GSHN) und Hauptträgerin vom Café Paletti und dem Sozialraum M38.

„Alles Gute“ im M38 in Kiel: Teilnehmer sollen Veranstaltungen mitgesstalten

Zu den möglichen Programmpunkten könnte gemeinsames Essen und Kochen zählen, eine Foto-Tour durch Kiel, sobald es abends wieder heller ist, oder einfach nur Gesprächskreise.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das erste Treffen von „Alles Gute“ findet bereits am Donnerstag, 26. Januar, im Café Paletti statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Veranstaltungsreihe ist zunächst für ein Jahr angesetzt und ist ein inklusives Projekt, das sich an Menschen mit und ohne Behinderung richtet. Ganz besonders angesprochen sind zudem Menschen mit Fluchterfahrung. Interessierte können immer neu dazu stoßen.

Café Paletti: Positive Nachrichten gegen depressive Verstimmungen

Die Idee für das Projekt kam Frank Rimkus im Sommer. Die ganzen negativen Nachrichten rund um den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine haben ihm zugesetzt. Daher hat er bewusst nach guten Botschaften gesucht – und hat sie gefunden. „Seitdem konnte ich wieder besser schlafen.“

Gerade in der dunklen Jahreszeit sei es nun wichtig, einen Gegenpol zu all den Schreckensmeldungen zu setzen, findet Rimkus. „Ein positives Gedankengut hilft, depressiven Verstimmungen vorzubeugen. Wir wollen aber nicht verleugnen, dass es viele schlechte Nachrichten gibt, sondern für die Seele etwas Gutes tun.“

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gerne wäre die M38 schon früher mit den Treffen gestartet – doch die Finanzierung fehlte, um das Projekt dauerhaft und über ein Jahr anbieten zu können. Nun ist das Konzept mit dem Inklusionspreis der Stadt Kiel ausgezeichnet worden und wird mit knapp 9000 Euro gefördert.

Mehr aus Kiel

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen