Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

ZDF-Sendung

„Aktenzeichen XY... ungelöst“: Neue Hinweise auf die Räuber von Neumünster

Aktenzeichen XY… ungelöst: Der Einspielfilm mit Schauspielern zeigte, wie brutal die Räuber gegen den 82-jährigen Neumünsteraner vorgingen.

Aktenzeichen XY… ungelöst: Der Einspielfilm mit Schauspielern zeigte, wie brutal die Räuber gegen den 82-jährigen Neumünsteraner vorgingen.

Neumünster.Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ am Mittwochabend hat der Kriminalpolizei Neumünster neue Hinweise auf die beiden Räuber gebracht, die am 4. März einen Rentner im Stadtteil Tungendorf brutal überfallen hatten. 15 Anrufer haben sich bei der Polizei gemeldet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Nur sehr wenige Anrufe waren aber wirklich interessant für uns. Die Kollegen der Kripo sichten die Hinweise noch, ein entscheidender Tipp war bisher aber noch nicht dabei“, sagte Sönke Petersen, Pressesprecher der Polizeidirektion Neumünster, am Donnerstag.

Die sieben Minuten hatten es in sich: Mit einem dramatischen Kurzfilm hat das ZDF am Mittwochabend in der Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ um Mithilfe gebeten bei der Aufklärung eines brutalen Raubs in Neumünster.

Es ging um den Überfall von angeblichen Paketboten auf einen 82-Jahre alten Mann in Neumünster. Am Nachmittag des 4. März öffnete der Senior die Tür, weil es geklingelt hatte. Laut dem TV-Film stürmten die beiden Männer förmlich über ihn hinweg, fesselten ihn, klebten ihm den Mund zu und durchsuchten 20 Minuten lang das Haus am Norderdorfkamp.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Räuber flüchteten mit mehreren Tausend Euro Bargeld, einem 190-teiligen Silberbesteck von Robbe&Berking sowie mit 65 Gedenkmünzen und Schmuck in Richtung der Straße „Am Kamp“. Sie trugen Jacken mit „DHL“-Werbung und Corona-Masken.

Rudi Cerne: „Der Mann hat den Überfall gut überstanden“

Der Rentner aus Tungendorf wurde erheblich verletzt. „Aber er hat den Überfall gut überstanden“, sagte Moderator Rudi Cerne im TV nach dem dramatischen Film, der den Überfall mit Schauspielern nachgestellt hatte.

Dann wurde Kriminalhauptkommissar Torsten Krey von der Kripo Neumünster in das Fernsehstudio München zugeschaltet. „Der Kollege war wirklich live auf Sendung. Wir hatten auf dem Revier an der Alemannenstraße ein großes Büro ausgeräumt, eine Stellwand und ein Stehpult aufgestellt. Das sah professionell aus“, sagte Sprecher Petersen am Donnerstag.

Kommissar aus Neumünster wurde bei Twitter sehr gelobt

Torsten Krey beschrieb Rudi Cerne und den Fernsehzuschauern die Täter, schilderte Details des Überfalls und zeigte Fotos des Bestecks und der Münzen. „Uns interessiert ganz besonders, wer dieses auffällige Besteck und die Münzen gesehen oder angeboten bekommen hat“, sagte Krey.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sein Auftritt wurde auch in den Sozialen Netzwerken wohlwollend und mit Humor kommentiert. „Ich will, dass der Kommissar beim nächsten European Song Contest bei der Punktevergabe die deutschen Punkte verkündet“, meinte „Dramaking“ bei Twitter. „Jule.schaut.TrashTV“ schrieb: „Der Kommissar aus Neumünster sollte öfter eingeladen werden.“ Ihr antwortete „Markus Peters“: Ja, von dem würde ich auch eine Rheumadecke kaufen.“

Kriminalhauptkommissar Torsten Krey wurde live zu Moderator Rudi Cerne (links) in die Sendung geschaltet. Sein Auftritt wurde bei Twitter wohlwollend kommentiert.

Kriminalhauptkommissar Torsten Krey wurde live zu Moderator Rudi Cerne (links) in die Sendung geschaltet. Sein Auftritt wurde bei Twitter wohlwollend kommentiert.

Die Polizei Neumünster hatte vor ein paar Tagen auf die Fernsehsendung hingewiesen mit dem Ziel, dass möglichst viele Menschen einschalten und vielleicht etwas zur Aufklärung beitragen können. "Zeugen und Hinweisgeber, die die Sendung schauen und wichtige Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 04321-9450", sagte Sönke Petersen, Pressesprecher der Polizeidirektion.

Lesen Sie auch

Die Zuschauerinnen und Zuschauer aus Neumünster wurden in der Sendung zunächst aber auf die Folter gespannt. In der Anmoderation von Rudi Cerne kam der Raub in Neumünster gar nicht vor. Dann lief zunächst ein langer Beitrag über drei Männer, die in Siegen äußerst brutal zusammengeschlagen wurden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Um 20.59 Uhr lief im ZDF ein kurzer Teaser zu dem Raub von Neumünster

Es folgten ein Bericht über einen mysteriösen Mord von 1991 in Hessen und ein weiterer über den Tod des fünfjährigen Ercan. Der Junge war 1990 bei einem Hausbrand in Kempten ums Leben gekommen, möglicherweise nach einer rassistisch motivierten Brandstiftung. Um 20.59 Uhr lief dann für ein paar Sekunden ein Teaser zu dem Neumünster-Fall, doch dann ging es zunächst weiter mit einem Bericht über einen Mord in Hagen von 2003. Erst um 21.20 Uhr begann der Film über den Raub von Neumünster. Der ganze Beitrag dauerte zwölf Minuten.

"Aktenzeichen XY... ungelöst" hat beispielsweise auch über einen äußerst brutalen Raub auf ein Rentnerpaar in Steinberg (Kreis Schleswig-Flensburg) im Jahr 2018 berichtet. Das Ehepaar wurde am 26. März 2017 in seinem Haus in Steinberg von drei maskierten Männern überfallen, bedroht und geschlagen. Die Täter ließen das Ehepaar gefesselt und verletzt zurück. Auch ein spektakulärer Banküberfall auf eine Haspa-Filiale in Norderstedt war im Dezember 2021 Thema in der populären TV-Sendung. Es gab sogar viele neue Hinweise durch "XY".

Mehr aus Neumünster

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.