Stadtwerke

Erste Busse mit Abbiegeassistent

Foto: Der Fußgänger befindet sich im Toten Winkel des Fahrers. Im Cockpit leuchten jetzt Warnlampen, die ihn darauf hinweisen.

Der Fußgänger befindet sich im Toten Winkel des Fahrers. Im Cockpit leuchten jetzt Warnlampen, die ihn darauf hinweisen.

Neumünster. In den beiden nagelneuen Mercedes Vitaro wurde der Assistent bereits vom Werk installiert. Gerade beim Rechtsabbiegen entsteht ein toter Winkel, den der Fahrer über die Spiegel nicht einsehen kann. Er ist so groß, dass sich dort mehrere Fußgänger oder Radfahrer aufhalten können, die dann extrem gefährdet sind, wenn der Bus (oder Lkw) abbiegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein unscheinbarer schwarzer Kasten

An der rechten Seite der neuen Busse ist jetzt ein unscheinbarer schwarzer Kasten angebracht, der die Umgebung mit Infrarot überwacht. Wenn sich etwas im toten Winkel aufhält, blinkt im Armaturenbrett und an der rechten A-Säule, im Blickfeld des Fahrers, eine gelbe Warnleuchte auf.

„Wenn man dann weiterfährt und sich dem Hindernis nähert, springt das Licht auf Rot um, und zusätzlich vibriert der Fahrersitz. Dann kann man noch rechtzeitig bremsen“, sagte Matthias Schmidt, stellvertretender Betriebsleiter der SWN Verkehr GmbH.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere Systeme werden getestet

Darüber hinaus testet der Busbetrieb der Stadtwerke aktuell weitere Assistenzsysteme an älteren Bussen im Fuhrpark. Diese Technik wurde von SWN-Mitarbeitern in der eigenen Werkstatt nachgerüstet. Ziel ist es, alle Stadtbusse ab Baujahr 2016 damit auszustatten. In allen neu bestellten Fahrzeugen werden sie ebenfalls installiert sein.

Weniger als 2000 Euro pro Bus

„Wir investieren schon jetzt in dieses Sicherheitssystem, obwohl der Gesetzgeber es nicht vorschreibt“, sagte Schmidt. Die gesetzliche Vorgabe werde aber früher oder später ohnehin kommen. Eine Nachrüstung oder Bestellung ab Werk kostet weniger als 2000 Euro pro Bus.

Die SWN haben jetzt alle Erdgasbusse abgeschafft und setzen nur noch auf Diesel-Hybridmotoren.

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr aus Neumünster

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken