Holstenköste

Letzte Köste mit Einweg-Geschirr?

Foto: Hübsch? Der Fair-Trade-Becher der Stadt zur Holstenköste.

Hübsch? Der Fair-Trade-Becher der Stadt zur Holstenköste.

Neumünster. "Das war eine Anregung aus der Arbeitsgruppe Fair Trade. Wir haben 1500 Becher für je einen Euro geliehen und können sie nach der Holstenköste zurückgeben", sagte Uta Rautenstrauch aus dem Rathaus. Bewusst habe man für die Becher die Stadtfarbe Grün gewählt. Neumünster ist Fair-Trade-Stadt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bald kommt die Vorgabe für alle

Bei Trinkgefäßen ist auf dem Stadtfest schon ein Mehrwegsystem vorgeschrieben, bei Geschirr noch nicht. Die Gastronomen können sich aber darauf einstellen, dass das 2020 anders wird. „Wir konnten es den Schaustellern in diesem Jahr noch nicht vorschreiben, weil erst eine neue Marktordnung erlassen werden muss. Aber wir arbeiten daran“, sagte Programmchefin Kirsten Gerlach.

Slush-Eis darf nicht kommen

Zwei Opfer hat die Mehrweg-Pflicht in diesem Jahr gefordert: Anbieter von speziellem (Slush-)Eis haben keinen Stand auf der Köste bekommen, weil sie keine Mehrwegbecher haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gastwirte müssen Müll trennen

Die Gastronomen werden in diesem Jahr erstmals zur kompletten Mülltrennung verdonnert und müssen die Säcke zu vorgegebenen Zeiten auf den Müllsammelplatz zum Karstadt-Parkplatz bringen. Sortiert wird nach Glas, Pappe, Gelbem Sack und Restmüll. Streifen vom Technischen Betriebszentrum werden das kontrollieren.

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

Mehr aus Neumünster

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen