A1 bei Scharbeutz

Mann bedient Navi – und kracht in Baustellen-Fahrzeug

Weil er durch die Bedienung seines Navigationsgerätes abgelenkt war, fuhr der Fahrer eines BMW am Mittwochnachmittag auf der A1 bei Scharbeutz auf einen Absicherungsanhänger einer Tagesbaustelle auf.

Weil er durch die Bedienung seines Navigationsgerätes abgelenkt war, fuhr der Fahrer eines BMW am Mittwochnachmittag auf der A1 bei Scharbeutz auf einen Absicherungsanhänger einer Tagesbaustelle auf.

Scharbeutz. Einen (längeren) Augenblick unachtsam, und schon hat es geknallt: Weil er durch die Bedienung seines Navigationsgerätes abgelenkt war, fuhr der Fahrer eines BMW am Mittwochnachmittag auf der A1 bei Scharbeutz auf einen Absicherungsanhänger einer Tagesbaustelle auf. Diese war zwischen den Anschlussstellen Pansdorf und Scharbeutz zur Fahrbahnerneuerung eingerichtet worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mann war zu schnell unterwegs – und wurde leicht verletzt

Laut Polizei ist die Höchstgeschwindigkeit vor der Baustelle in Etappen von zunächst 120 über 100 und 80 auf 60 Stundenkilometer reduziert worden war. „Trotz aller Ankündigungen und Warnhinweise war der Fahrzeugführer aus Hamburg so intensiv mit der Bedienung des Navigationsgerätes beschäftigt, dass er mit einer Geschwindigkeit von circa 80 km/h ungebremst auf den auf der rechten Fahrspur stehenden Absicherungsanhänger auffuhr“, heißt es vonseiten der Polizei.

Der 28-Jährige wurde beim Unfall leicht verletzt und nach Erstbehandlung mit einem Rettungswagen einer Lübecker Klinik gebracht. An dem BMW entstand ein Schaden von geschätzten 25.000 Euro, die Schadenshöhe an dem Absicherungsanhänger wurde auf 35.000 Euro geschätzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bedienung des Navis ist eine Verkehrsordnungswidrigkeit

Laut Straßenverkehrsordnung dürfen elektronische Geräte „beim Führen von Fahrzeugen“ nur benutzt werden, wenn sie „weder aufgenommen noch gehalten werden müssen“ und „wenn entweder eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird“ oder „wenn zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät erforderlich ist“. Ein Verstoß stellt eine Verkehrsordnungswidrigkeit dar.

RND/pat

Mehr aus Ostholstein

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen