Glocke für Dobersdorf

Das Geläut ist bereits geregelt

Foto: Das Holzgerüst für den Glockenturm steht schon neben der Karl-Jaques-Halle in Tökendorf. Die Gemeindevertreter Günter Wiegert (links) und Rolf Stoltenberg hoffen, dass die Glocke im Frühjahr erklingt.

Das Holzgerüst für den Glockenturm steht schon neben der Karl-Jaques-Halle in Tökendorf. Die Gemeindevertreter Günter Wiegert (links) und Rolf Stoltenberg hoffen, dass die Glocke im Frühjahr erklingt.

Dobersdorf. „Wir haben den Turm vergangene Woche aufgerichtet“, berichtet Gemeindevertreter Rolf Stoltenberg als Initiator des Projekts und Vorsitzender des 2017 gegründeten Fördervereins „Glocke für Dobersdorf“. Für den Bau des Turms hat Gemeindevertreter Günter Wiegert die Aufsicht übernommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bronzemodell wiegt 175 Kilogramm

Der Wunsch nach einer Glocke hatte sich schon vor Jahren in Stoltenbergs Kopf festgesetzt. Im Internet stieß er auf eine Börse, in der Exemplare unter anderem aus entweihten Kirchen angeboten werden. Und entdeckte das 175 Kilogramm schwere Bronzemodell, das 56 Jahre lang in der Friedenskirche der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock in der Nähe von Bielefeld hing, dort aber einem dreistimmigen Geläut weichen musste.

Kauf aus Spenden finanziert

Der Kauf wurde – ebenso wie der Bau des Glockenturms – aus Spenden und Beiträgen der mittlerweile 36 Mitglieder im Förderverein finanziert. Inzwischen seien 18 000 Euro zusammengekommen, berichtet Stoltenberg stolz, darunter auch rund 4500 Euro aus Kollekten der Kirchengemeinde Schönkirchen. Im November 2017 wurde die Glocke aus Nordrhein-Westfalen nach Tökendorf gebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie soll künftig besondere Ereignisse wie Freiluftgottesdienste und Taufen, aber auch Hochzeitsjubiläen, Geburten und Sterbefälle (nur auf Wunsch der Angehörigen) ankündigen. Der Standort des Turms stand schnell fest: Wenn die Glocke neben der Karl-Jaques-Halle im Turm schwingt, trägt der Schall weit über den Dobersdorfer See.

Zu diesen Anlässen soll die Glocke läuten

Die Glocke soll bei Gottesdiensten und kirchlichen Amtshandlungen sowie zu Veranstaltungen von Vereinen und Verbänden jeweils sieben Minuten vor dem Beginn läuten. Folgende Anlässe sind außerdem in der Läuteordnung vorgesehen: Neujahr: ab 0 Uhr, Dauer: zehn Minuten; 1. Mai/Tag der Arbeit: 10 Uhr/sieben Minuten; 3. Oktober/Tag der Deutschen Einheit: 10 Uhr/sieben Minuten; Sterbefall, nur für Dobersdorfer Bürger: freitags 15 Uhr/fünf Minuten; Geburten: sonnabends 15 Uhr/zehn Minuten; Hochzeiten oder Ehejubiläen nach 25, 50, 60 oder 65 Jahren: jeweils direkt am Tag der Feier in der Karl-Jaques-Halle/zehn Minuten.

Mehr aus Plön

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.