Dannau

Der Käse brachte dem Hof Berg das Glück

Foto: Alt-Bauer Albert Teschemacher im Herz des Hofes Berg: die Reifekammer für den Käse.

Alt-Bauer Albert Teschemacher im Herz des Hofes Berg: die Reifekammer für den Käse.

Dannau. Es sind drei Jubiläen, die sie auf dem Hof Berg in Dannau in diesem Jahr feiern. Albert Teschemacher stellte den Betrieb vor 40 Jahren auf Öko um. Er selbst feierte vor wenigen Tagen seinen 70. Geburtstag. Und seit zehn Jahren führen sein Sohn Falk und René Kohler, ein in Göttingen aufgewachsener Schweizer, die Landwirtschaft und Käserei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kein Gedanke an Kunstdünger und Spritzmittel

Es kam dem naturverbunden aufgewachsenen Rheinländer überhaupt nicht in den Sinn, herkömmliche Landwirtschaft mit Kunstdünger und chemischen Spritzmitteln zu betreiben, als er und seine Frau Birgitta 1979 die Hofstelle in Dannau übernahmen. In seiner Kindheit ist sein Umweltbewusstsein gewachsen. Teschemacher arbeitete eine Zeit lang als Geschäftsführer des Verbandes Bioland, der damals noch in winzigen Anfängen steckte.

Weil er seine eher bescheidenen Verwaltungsfähigkeiten richtig einschätzte und lieber selbst Landwirt werden wollte, schwenkte er um. Am Anfang waren sie drei: Teschemacher, seine Frau und ein Lehrling. 20 Kühe standen im Stall. 33 Hektar Land gehörten ihnen. Milch, Kartoffeln und Getreide bildeten die wirtschaftlichen Standbeine.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Rückbesinnung auf den Ratschlag des Onkels

Die ersten Jahre waren schwierig. Enorm schwierig. Der finanzielle Ertrag stand in keinem Verhältnis zur Arbeit. Zwölf-Stunden jeden Tag in der Woche. Die Milchquote in den 1980er-Jahren traf sie hart, weil seine Kühe in den Referenzjahren nur wenig Milch erbracht hatten. Es ging nur durch Unterstützung aus der Familie.

1995 besann sich Teschemacher auf den Ratschlag seines Onkels: selbst veredeln und selbst verkaufen. Heute sagt er, er hätte das früher beherzigen sollen, sich weniger verzetteln auf dem Betrieb. Er gründete seine eigene Käserei. 1996 stand er erstmals mit einem Verkaufswagen auf dem Wochenmarkt in Preetz. Von da an ging es aufwärts. Käse vom Hof Berg fand immer mehr Anhänger. An die 30 Tonnen verlassen heute jedes Jahr den Hof.

Mehr aus Plön

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen