Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Probstei

Drei Bäcker - ein Korntagebrot

Matthias und Sören Hagelstein (von links) sowie Leon und Holger Glüsing präsentieren das Probsteier Kortagebrot 2019, das ab 27. Juli in den Probsteier Bäckerfilialen verkauft wird.

Matthias und Sören Hagelstein (von links) sowie Leon und Holger Glüsing präsentieren das Probsteier Kortagebrot 2019, das ab 27. Juli in den Probsteier Bäckerfilialen verkauft wird.

Wisch.Es ist längst gute Sitte: Mit Beginn der Probsteier Korntage gibt es in allen Probsteier Bäckerfilialen ein besonderes Brot: das Probsteier Korntagebrot. Dazu fanden sich auch in diesem Jahr wieder die Bäcker Matthias und Sören Hagelstein vom Probsteier Bäcker, Leon und Holger Glüsing von der Bäckerei Glüsing sowie die Alte Dorfbäckerei Stein zusammen und erdachten ein gemeinsames Rezept. "Wir sind sehr roggenlastig in diesem Jahr", berichtet Holger Glüsing. 60 Prozent Roggen, 30 Prozent Weizen und zehn Prozent Dinkel ist der Grundstock. "Alles auf Vollkornbasis. Durch einen Zusatz von Leinsamen bekommt es einen besonders nussigen Geschmack", betont Glüsing.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

2,99 Euro kostet das 750-Gramm-Brot

„Den unveränderten Preis von 2,99 Euro für das 750-Gramm-Brot können wir in diesem Jahr noch halten, im nächsten sieht das wohl anders aus“, kündigt Matthias Hagelstein an. Denn die Personalkosten seien ein erheblicher Preisfaktor.“, erklärt der Bäckermeister. Doch eines unterstreichen alle Beteiligten: Das Ganze dient der Werbung für das Bäckerhandwerk. „Wir wollen aber auch die Probsteier Korntage unterstützen. Und es macht Spaß, ein bisschen herum zu probieren“, so Hagelstein. Ebenso viel Spaß, wie die Zusammenarbeit im Vorfeld. Denn anders als im Sprichwort, nach dem viele Köche den Brei verderben, wird das Rezept für das Korntagebrot gemeinsam überlegt. Sollen wir Leinsamen, Chia oder Soja nehmen? Soll es rechteckig-praktisch oder urig-rund sein? Da werden Rezeptideen und Argumente ausgetauscht, bis schließlich die Entscheidung fällt. Ganz wichtig: „Der Nachwuchs wird aktiv mit eingebunden. „Die Jungen sollen entscheiden“, meinte Matthias Hagelstein.

Kunden warten schon auf das Korntagebrot

Die beiden Bäckereien Glüsing und Probsteier Bäcker sind von Anfang an dabei. Als der Tourismusverband Probstei als Veranstalter der Probsteier Korntage damals anfragte, ob sich die Bäcker ein solches Projekt vorstellen konnten, nutzten sie die Chance auf eine zusätzliche Werbung. „Auch wenn wir voll in der Saison stecken und es zusätzliche Arbeit ist, lohnt sich der Aufwand“, meinte Matthias Hagelstein. Denn die Resonanz ist groß. „Die Kunden fragen schon seit Tagen, ob es das Korntagebrot wieder gibt“, berichtet der Bäckermeister.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Los geht der Verkauf ab dem Tag der Eröffnung der Probsteier Korntage am 27. Juli, bis Erntedank wird das Probsteier Korntagebrot im Sortiment zu finden sein.

Mehr aus Plön

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.