Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Amtswehren Preetz-Land

Matthias Slamanig ist neuer "Chef"

Foto: Amtsvorsteher Kai Johanssen (von links) vereidigt den neuen Amtswehrführer Matthias Slamanig und verabschiedet dessen Vorgänger Bernd Schwiderksi.

Amtsvorsteher Kai Johanssen (von links) vereidigt den neuen Amtswehrführer Matthias Slamanig und verabschiedet dessen Vorgänger Bernd Schwiderksi.

Preetz. Amtsvorsteher Kai Johanssen übernahm in der Versammlung am Donnerstagabend in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz die offizielle Vereidigung von Matthias Slamanig, der in seiner Bilanz für das vergangene Jahr 117 Einsätze auflistete, darunter den Reifenbrand von Löptin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frauenanteil stieg auf 15,7 Prozent

Zuvor hatte Schwiderski berichtet, dass die Gesamtzahl der Aktiven mit knapp 500 konstant geblieben sei. Das Durchschnittsalter mit 43,2 Jahren könnte allerdings niedriger sein. Dafür habe man die Zielvorgabe des Kreiswehrführers für einen 15-prozentigen Frauenanteil mit 15,7 Prozent im Amtsbereich überschritten.

Auch die Entwicklung in den Kinderabteilungen sei mit 71 Mitgliedern (Vorjahr: 61) hervorragend. „Wir waren im Kreis und auch auf Landesebene Vorreiter für die rechtlichen Regelungen, damit die Kinderabteilungen möglich wurden“, betonte er. Denn man habe schon zuvor die „Kurzen Funken“ als Gruppen der Gemeinden gegründet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neue Regelung für Verwaltungsabteilungen

Ein Erfolg seien auch die Verwaltungsabteilungen. „Wir planen im Ministerium, dass Kassen- und Schriftführung nicht mehr aus den Reihen der Aktiven besetzt werden müssen“, kündigte er neue Aufgabengebiete für die Verwaltungsabteilungen an. Die Regelung solle noch in diesem Jahr eingeführt werden.

"Traut Euch ran an den Roten Hahn"

Mit Bothkamp und Pohnsdorf hätten sich im vergangenen Jahr zwei Feuerwehren der Stufe vier in der Leistungsbewertung Roter Hahn gestellt. Leider hätten einige Wehren in den vergangenen Jahren nichts gemacht. „Mein Appell: Traut Euch da mal ran“, so Schwiderski.

Es gab allerdings auch einen Wermutstropfen: Von den 19 Feuerwehren im Amt erfüllten nur sieben die Sollstärke, die anderen zwölf lägen darunter. Amtsvorsteher Johanssen verwies auch auf die sinkende Tagesbereitschaft und lobte, dass Schwiderski deshalb mit der Verstärkung der gemeindeübergreifenden Übungen gegengesteuert habe.

Weitere Personalie: Kay Elten aus Boksee wurde zum stellvertretenden Amtswehrführer gewählt.

Mehr aus Plön

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.