Projektwoche in Preetz

Schüler wollen Plastikflut eindämmen

Foto: Ein Vogelnest voller Plastikteile zeigen Justine Rodemerk (von links), Jana Schanko, Sina Gronau und Vicky von Donner.

Ein Vogelnest voller Plastikteile zeigen Justine Rodemerk (von links), Jana Schanko, Sina Gronau und Vicky von Donner.

Preetz. Das Vogelnest, das Vicky von Donner, Jana Schanko, Justine Rodemerk und Sina Gronau in die Kamera halten, verdeutlicht die Gefahr von Kunststoffen für die Natur. Bei Regen kann das Wasser nicht aus dem Nest abfließen, der Nachwuchs ertrinkt, erzählen sie.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Video der Schüler aus Preetz

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Mit dem Plastik-Problem hatten sich die Gymnasiasten bereits in einem Projekt des Instituts für vernetztes Denken in Bredeneek beschäftigt und ihre Ergebnisse und Vorschläge im vergangenen Jahr im Landtag vorgestellt, berichtet Schulleiterin Anja Grabowsky.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ausstellung und Kleidertausch

"Wir wollten als Stadt so eine gute Sache nicht im Sande verlaufen lassen", erklärt Bürgermeister Björn Demmin. Mit der Projektwoche vom 13. bis 20. März könne man für einen begrenzten Zeitraum darauf achten, wie viel Plastik man vermeiden könne. Zum Programm gehören dabei auch die Ausstellung "Im Fadenkreuz" über die Bekleidungsindustrie (bis 22. März) und die Kleidertauschparty (16. März) im Haus der Diakonie sowie die Müllsammelaktion in der Stadt (23. März).

Wachstücher statt Frischhaltefolie

Zum Auftakt bauen die Schüler am Mittwoch, 13. März, einen Info-Stand auf dem Marktplatz auf. Dabei wollen sie die eigene Herstellung von Wachstüchern als Alternative zur Frischhaltefolie präsentieren und die App replace plastic vorstellen, mit der man mit einem Barcode-Scanner über in Kunststoff verpackte Produkte fährt. Dabei wird eine automatische Mail an die Hersteller geschickt, die zum Umdenken bewogen werden sollen.

Verzicht auf PET-Flaschen und Tetrapaks

In der Schilleria werden in dieser Woche keine Getränke in PET-Flaschen oder Tetrapaks verkauft. In den Klassen wird bereits jetzt der Plastikmüll in gelben Säcken gesammelt und gewogen, um feststellen zu können, wie viel in der Projektwoche vermieden werden kann. Am Mittwoch, 20. März, planen die Schüler eine Müllsammelaktion.

Mehr aus Plön

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen