Sportlicher Brückenschlag

TV Grebin und TSV Lepahn kooperieren

Joachim Burgemeister (links) vom TV Grebin und Klaus-Dieter Langfeldt vom TSV Lepahn besiegeln per Handschlag die Kooperation der beiden Sportvereine.

Joachim Burgemeister (links) vom TV Grebin und Klaus-Dieter Langfeldt vom TSV Lepahn besiegeln per Handschlag die Kooperation der beiden Sportvereine.

Grebin. Es sind nur neun Kilometer, also umgerechnet etwa acht Minuten, die die Vereine TV Grebin und TSV Lepahn (Gemeinde Lehmkuhlen) voneinander trennen. Sportlich liegen die beiden Vereine noch näher zusammen, denn sie bieten teilweise dieselben Sparten an, wie Fussball oder Zumba.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Kreis Plön ist eine derartige Kooperation einmalig

„Nach unserem Kenntnisstand ist eine derartige Kooperation im Kreis Plön erstmalig“ sagt Joachim Burgemeister, Vorsitzender des TV Grebin. Vereinsfusionen und Spielgemeinschaft gibt es zwar schon vielerorts. Mit der Kooperation wollen die beiden Vereine aber einen Weg gehen, der beiden eine eigenständige Zukunft sichert, sie stärkt und zukunftsweisende Impulse gibt. „Wir haben immer schon gute Kontakte zum TV Grebin gehabt, die haben sich in den letzten Monaten zu einer Freundschaft entwickelt“ betont Klaus-Dieter Langfeldt, Vorsitzender des TSV Lepahn.

Als erster Schritt wurde für die jeweils zweite Fußballmannschaft eine Spielgemeinschaft gegründet, die in der Kreisklasse C antreten wird. Die jeweils erste Fußballmannschaft des TV Grebin und des TSV Lepahn bleiben davon unberührt und treten unabhängig voneinander in den jeweiligen Wettbewerben an. Der TV Grebin bietet keinen Fußball für Altherren an, interessierte Fußball-Herren haben die Möglichkeit, ihrem Sport beim TSV Lepahn nachzugehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr Möglichkeiten für die Vereine und die Mitglieder

Die Spielgemeinschaft der zweiten Fußballmannschaft war der Auslöser über weitere gemeinsame Sportarten nachzudenken, aber in erster Linie auch über die Sportarten, die der jeweils andere Verein nicht anbietet. Im TV Grebin gab es früher die Skatsparte, die bereits vor Jahren eingestellt wurde. Dennoch sind viele Mitglieder des TV Grebin nach wie vor begeisterte Skatspieler und haben nun die Möglichkeit, beim TSV Lepahn ihrem Hobby zu frönen. Im TV Grebin werden hingegen Capoeira und Rückenschule angeboten, die beim TSV Lepahn nicht auf dem Programm stehen. Nach den Sommerferien wird es in Grebin Frisbee Ultimate geben, auch Bogenschießen ist in Planung. Durch die Bündelung der Kräfte und Angebote ergeben sich mehr Möglichkeiten und Variabilität sowohl für die Vereine als auch für die Mitglieder.

Aber auch, wenn beim Heimat-Verein die Übungsstunden zeitlich unpassend liegen, oder wenn der Übungsleiter verhindert ist, können nun die Mitglieder im Nachbarverein sportlich aktiv werden – ohne, dass in beiden Vereinen ein Mitgliedsbeitrag bezahlt werden muss.

Weitere Sparten sollen angeboten werden

„Wir wollen gemeinsam weitere Sparten suchen und wenn möglich anbieten. Die Angebote für Ü60 sind in beiden Vereinen ausbaufähig“ beobachtet Joachim Burgemeister. Klaus-Dieter Langfeldt ergänzt „Wir können durch die Kooperation einen echten Mehrwert für die Mitglieder beider Vereine bieten“.

Ein schriftlicher Vertrag über die Kooperation gibt es nicht, beide Vereine verbindet ein großes Vertrauen, so dass ein sportlicher Handschlag für beiden Seiten ausreichend ist. Mit der Kooperation stellen sich beide Vereine der Zukunft.

Mehr aus Plön

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken