Bordesholmer See

„Baum der Freundschaft“ enthüllt

Foto: Astrida Vitola und Dieter Randig haben die Skulptur „Baum der Freundshaft“ von Guntis Pandars auf dem Bordesholmer See enthüllt. 

Astrida Vitola und Dieter Randig haben die Skulptur „Baum der Freundshaft“ von Guntis Pandars auf dem Bordesholmer See enthüllt.

Bordesholm. Viele Bordesholmer hatten sich seit Wochen gefragt, was verhüllt auf einem Betonsockel im Wasser direkt vor den Seeterrassen steht. Michael Mäusling und Marko Lübker von der Freiwilligen Feuerwehr brachten die „Entüller“ per Rettungsboot zum Kunstwerk. Um 14.15 Uhr gab es am Sonnabend die Auflösung: Eine Skulptur des lettischen Künstlers Guntis Pandars. Es handelt sich um einen bearbeiteten grünen Granit, den der Bildhauer in der Mitte geteilt hat. Optisch wirkt die Lücke wie ein Baum.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Skulptur musste im See stehen

Von vornherein schwebte Dieter Randig ein Standort im See vor Augen. „Durch die wellenförmige Struktur gehört er da einfach hin.“ Die erste Idee, unterhalb der Klosterkirche, sei vorworfen worden, weil das Kunstwerk im Sommer durch das Schilf nicht zu sehen gewesen wäre. Der Vorschlag für den gewählten Punkt sei von Bürgermeister Ronald Büssow gemacht worden, so Randig. „Und es gibt auch keinen besseren - hier versammeln sich das ganze Jahr über die Bürger und Touristen.“ Der künstlerische Blickfang sei das I-Tüpfelchel der tollen Aussicht auf die Klosterkirche.

„Partnerschaft wird 100 Jahre alt“

Bäume seien im Jahreszeitenwechsel so bunt und vielfältig wie die Partnerschaft, stellte Astrida Vitola heraus. „Dieser Baum symbolisiert, dass die Partnerschaft 100 Jahre alt wird.“ Neben der Enthüllung des Kunstwerks jagte beim Kekava-Tag ein Event das nächste. Zahleiche Ausstellungen wurden eröffnet: Im Museum auf der Klosterinsel wird mit Fotos und Zeitungsartikeln gezeigt, wie sich die Partnerschaft im Laufe der Jahre entwickelt hat. In der Galerie Göldnern werden Werke vom verstorbenen lettischen Maler Edgars Vinters sowie Agata Muze sowie Roberts Muzis gezeigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Manfred Osbahr ist Ehrenbürger

Am Abend gibt es einen Festakt in der Bordesholmer Klosterkirche mit zahlreichen Ehrungen. Der Höhepunkt dabei: Manfred Osbahr, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Bordesholm, wurde zum Ehrenbürger der Gemeinde Kekava ernannt. Peteris Priede, der 1993 als Kekavaer Verwaltungschef die Partnerschaftsurkunde unterzeichnete, wurde per Skype mit dem Goldenen Ehrenteller der Gemeinde Bordesholm ausgezeichnet. Leider brach die Verbindung in der Kirche nach wenigen Minuten ab - seine nach Bordesholm gereiste Ehefrau Skaidrite nahm den Preis in Empfang.

Mehr aus Rendsburg-Eckernförde

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen