Kita Fußsteigkoppel

Dorit Hellwig geht nach 44 Jahren

Foto: Zum Abschied gab es aus jeder Kita-Gruppe einen Blumenstrauß: Dorit Hellwig verlässt nach 44 Jahren die Kita Fußsteigkoppel in Kronshagen.

Zum Abschied gab es aus jeder Kita-Gruppe einen Blumenstrauß: Dorit Hellwig verlässt nach 44 Jahren die Kita Fußsteigkoppel in Kronshagen.

Kronshagen. Von den Marienkäfern bis zu den Polarfüchsen hatten sich am Freitagmorgen alle versammelt. Die 140 Kinder aus den sechs Gruppen in der Kita Fußsteigkoppel und den beiden Außengruppen, Erzieher und Elternvertreter waren zum letzten Tag von Kita-Leiterin Dorit Hellwig zusammen gekommen. Auch Bürgervorsteher Bernd Carstensen bedankte sich im Namen der Gemeinde für ihr langjähriges Engagement.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am 15. Juli 1975 betrat Dorit Hellwig erstmals die Kita Fußsteigkoppel, damals als Erzieherin. Und sie weiß heute noch genau, warum sie sich damals für diesen Beruf entschied. "Ich war früher im Kindergarten, da meine Eltern selbstständig waren. Dort habe ich eine Erzieherin so geliebt, dass ich den Beruf auch machen wollte", sagte Hellwig.

Kita Fußsteigkoppel: Dorit Hellwig sagt Tschüss

Den Enthusiasmus für ihre Arbeit hat sie sich über mehr als vier Jahrzehnte bewahrt. Bedanken wollte sich Hellwig bei Eltern und Kollegen, die sie über die Zeit begleitet haben. "Ich war selbst lange Jahre Erzieherin. Von daher weiß ich auch als Leiterin, was die Kollegen leisten", sagte Hellwig. Am deutlichsten blieben ihr die Kinder in Erinnerung: "Sie waren mir immer das Wichtigste, und dass sie zu tollen Menschen heranwachsen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und wie haben sich die Kinder in den 44 Jahren gewandelt? "Die Kinder haben sich nicht gravierend verändert", sagte Dorit Hellwig. Kinder brauchten nach wie vor elementare Dinge wie Zuneigung, Ruhe und vor allem Zeit, in der man sich mit ihnen beschäftigt. Im Kern seien es über die Jahre dieselben Punkte geblieben.

Veränderungen auch in der Kita Fußsteigkoppel

Veränderungen gab es hingegen im Arbeitsalltag. Früher blieben die Kinder bis mittags. Die Mütter hätten meist nicht gearbeitet. "Heute arbeiten häufig beide Elternteile. Die Kinder bleiben dann bis 14 oder 16 Uhr", sagte Hellwig. Eine Krippe für die Kleinsten gab es früher auch nicht. Dennoch sei es nicht viel ruhiger unter dem Dach in der Fußsteigkoppel gewesen. "Früher hatten wir hier auch schon um die 90 Kinder", erinnerte sich die 63-Jährige.

Und worauf freut sie sich im Ruhestand? Zum einen bleibt mehr Zeit für die Enkelkinder. Hellwig hat selbst zwei Töchter, bald kommt das dritte Enkelkind in den vergangenen zwei Jahren. Für einen Kinobesuch oder das Reisen sei jetzt auch mal spontan Zeit. Und die langjährige Pädagogin möchte sich einmal in der Woche in einem Altenheim in Preetz, ihrem Wohnort, engagieren - Kuchen backen, Kaffee aus schenken und vor allem Vorlesen. "Das liebe ich. Mit Lesen habe ich auch immer die Kinder erreicht." Dorit Hellwig wechselt im Grunde also nur die Zielgruppe.

Alle Nachrichten aus Kronshagen lesen Sie hier.

Mehr aus Rendsburg-Eckernförde

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen