Mann der klaren Worte

Jochen Runge ist 40 Jahre Bürgermeister

Foto: Empfang vor der Tür des Hopfenstübchens: Die stellvertretenden Bürgermeister Reimer Follster (von links) und Alfred Naudszus begrüßten Frauke Runge und Bürgermeister Jochen Runge mit Feuerwehrchef Sönke Wiegel.

Empfang vor der Tür des Hopfenstübchens: Die stellvertretenden Bürgermeister Reimer Follster (von links) und Alfred Naudszus begrüßten Frauke Runge und Bürgermeister Jochen Runge mit Feuerwehrchef Sönke Wiegel.

Emkendorf. Jochen Runge wurde im Amt Nortorfer Land als „Fünf-Mark-Bürgermeister“ bekannt. Nach drei Stichwahlgängen entschied am 8. Mai 1978 eine Münze. „Jochen Runge wählte Adler, Uwe Johannsen vom Amt warf die Münze, Adler lag oben“, erinnerte der stellvertretende Bürgermeister Reiner Follster in der Laudatio, die er mit dem stellvertretenden Bürgermeister Alfred Naudszus hielt. Am 28. Mai 1978 wurde Jochen Runge ernannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf zwei DIN-A4-Seiten hatten Follster und Naudszus lediglich die Höhepunkte aus 40 Jahren Amtszeit komprimiert, für die Jochen Runge mit der Freiherr-vom-Stein-Medaille ausgezeichnet wurde. „Du bist immer Regiegeber und gestaltest sehr stark die Gemeindearbeit“, sagte Naudszus. Runge baute mit der Gemeindevertretung die Ferienfahrten, den Kindergarten, den Jugendtreff auf, modernisierte die Wasserversorgung, ließ die Kanalisation legen. Die Gemeinde erhielt durch den Ankauf die insolvente Dorfgaststätte und plante zur Fusion der Ortswehren Kleinvollstedt, Bokelholm und Emkendorf ein neues Feuerwehrgerätehaus. Aktuell kämpft Runge dafür, 1300 von der Gemeinde gepflanzte Bäume beim Kreis als Baumkonto anerkennen zu lassen.

"Vertrauen und die Wertschätzung Ihrer Bürger erworben"

Der stellvertretende Landrat Manfred Christiansen überbrachte die Anerkennung von Innenminister Hans-Joachim Grote für Jochen Runges langjähriges Wirken. „Sie haben sich in besonderer Weise die Achtung, das Vertrauen und die Wertschätzung Ihrer Bürger erworben“, verlas Christiansen das Grußwort. Als Schulverbandsvorsteher Bordesholm-Wattenbek schätzt Christiansen Runge als Schulverbandsvorsteher des Amtes Nortorfer Land. „Wenn man mit ihm unterwegs ist, ist der Erfolg sicher.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Amtsvorsteher Bernd Irps bedachte das Engagement von Jochen Runge für die kommunale Familie mit hoher Wertschätzung. „Man kennt dich als Mann der klaren Worte. Du streitest für unsere kommunalen Einrichtungen.“

„Es ist ein bisschen eigenartig“, beschrieb Jochen Runge seine Gefühlslage nach den Festreden. „So viel gute Worte hört man, wenn man gegangen ist. Das will ich noch nicht.“ Eines sei sicher: „Ich werde nicht noch einmal kandidieren.“ Er wolle sich noch ein bisschen streiten. „Der Kreis ist ein guter Streitpartner.“

Mehr aus dem Bereich Rendsburg lesen Sie hier.

Mehr aus Rendsburg-Eckernförde

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken