Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

ARD-Kultserie

Kieler „Tatort“: Hier dreht das Team am Montag

Der "Shared Space"-Bereich an der Strandstraße in Strande: Hier werden am Montag Szenen für den Kieler „Tatort“ gedreht. Ab 7 Uhr gilt dort ein Parkverbot.

Der "Shared Space"-Bereich an der Strandstraße in Strande: Hier werden am Montag Szenen für den Kieler „Tatort“ gedreht. Ab 7 Uhr gilt dort ein Parkverbot.

Strande. Immer mal wieder gibt es Klagen, dass der Kieler „Tatort“ zu wenig Lokalkolorit bietet. Am Montag kommt immerhin Kiel-Gefühl auf – na ja, fast: Im Bereich des Shared Space und der Strandstraße im benachbarten Ostseebad Strande werden nach Angaben von Bürgermeister Holger Klink „verschiedene Szenen für den Kieler Tatort gedreht“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Sonntagvormittag weht in Strande, dem Drehort für den Kieler „Tatort“, ein kalter Wind. Gerd Lautsch ist mit Hündin Mia dort unterwegs, wo am Montag ab 7 Uhr das Team des „Tatorts“ filmen wird. „Der Kieler Tatort ist der beste“, sagt der 72-jährige Strander. Dass Strande zum Drehort wird, mag er: „Da ist hier mal Leben in der Bude.“ Und immerhin schaut man hier ja auch die Kieler Bucht.

„Tatort“-Dreh in Strande kann für Sperrungen sorgen

Gabriele Koch aus Kiel-Schilksee hat tatsächlich gleich an den „Tatort“ mit Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg) und Kollegin Mila Sahin (Amila Bagriacik) gedacht, als sie beim Spaziergang die Schilder mit dem Hinweis auf eine Sperrung von 7 bis 15 Uhr und „Arbeitsstelle Film“ entdeckte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

In Kiel-Friedrichsort erlebte sie auch schon mal Dreharbeiten für den „Tatort“ – und würde am liebsten auch am Montag vorbeischauen. „Schade, um 15 Uhr arbeite ich noch“, sagt sie.

Gerd Lautsch ist mit Hündin Mia dort unterwegs, wo am Montag Szenen für den Kieler „Tatort“ gedreht werden. "Der Kieler Tatort ist der beste", sagt der 72-jährige Strander.

Gerd Lautsch ist mit Hündin Mia dort unterwegs, wo am Montag Szenen für den Kieler „Tatort“ gedreht werden. "Der Kieler Tatort ist der beste", sagt der 72-jährige Strander.

Nach Angaben des Bürgermeisters kann es durch die Dreharbeiten in Strande am Montag, 25. April, kurzfristig auch zu Straßensperrungen kommen: „Der öffentliche Nahverkehr wird aber weitgehend unbeeinflusst sein.“ Vor allem vormittags könne es zu Sperrungen kommen. Dafür dürfen sich die Einwohner schon auf Strander Szenen im Kieler „Tatort“ freuen.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.