Orchester vor großem Auftritt

Landesferienkurs probt mit 78 Mädchen und Jungen auf Schloss Noer

Im Herrenhaus Noer proben 78 junge Musiker für ihren großen Auftritt in Krusendorf. Gunnar Haase dirigiert das Orchester.

Im Herrenhaus Noer proben 78 junge Musiker für ihren großen Auftritt in Krusendorf. Gunnar Haase dirigiert das Orchester.

Noer. Wer sich in diesen Tagen dem Schloss in Noer nähert wird schon in einiger Entfernung von Musik empfangen. Denn meist stehen Türen und Fenster offen bei diesen tropischen Temperaturen. Im Saal proben 78 musikbegeisterte Jugendliche und junge Erwachsene vom Landesferienkurs aus ganz Schleswig-Holstein, Hamburg und darüber hinaus für ihren großen Auftritt am Freitagabend in der Krusendorfer Kirche.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die jungen Musiker haben ein straffes Tagesprogramm. „Acht bis neun Stunden proben wir offiziell jeden Tag, aber eigentlich sind es noch mehr. Ich stehe hier von 7 bis 24 Uhr unter Strom und nach diesen zehn Tagen schlafe ich erst mal zwei Tage durch“, erklärt der 22-jährige Florian Herkenrat aus Hamburg. Denn freiwillig proben sie zusätzlich noch für den bunten Abend. „Und sein Instrument üben sollte man eigentlich auch noch“, wirft eine Musikerin aus dem Hintergrund ein.

Im Landesferienkurs auf Schloss Noer entsteht „eine sehr enge Gemeinschaft“

Nur in der Mittagspause bleibt ein wenig Zeit für eine Abkühlung in der Ostsee. Trotz des straffen Programms, kommen die, die einmal hier waren, immer wieder. Florian Herkenrat ist bereits zum fünften Mal dabei. Für ihn ist es neben der Freude an der Musik „die unvergleichlich soziale Seite“, die für ihn diese Zeit so wertvoll macht. „Innerhalb von zwei Tagen entsteht eine sehr enge Gemeinschaft untereinander.“ In diese Gemeinschaft ist auch die 15-jährige Maresa Friedrich aus Lüneburg schnell hineingewachsen, obwohl sie am Anfang niemanden kannte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Im Herrenhaus Noer proben 78 junge Musiker für ihren großen Auftritt in Krusendorf. Florian Herkenrat spielt Horn und ist zum fünften Mal dabei. Maresa Friedrich spielt Blockflöte und ist zum ersten Mal dabei.

Im Herrenhaus Noer proben 78 junge Musiker für ihren großen Auftritt in Krusendorf. Florian Herkenrat spielt Horn und ist zum fünften Mal dabei. Maresa Friedrich spielt Blockflöte und ist zum ersten Mal dabei.

Jeder hat seine eigene Geschichte mit der Musik. Florian wurde sehr früh von seinen Eltern gefördert, bekam bereits mit vier Jahren Klavierunterricht. Doch ein paar Jahre später lernte er einen Hornisten kennen und wollte unbedingt Horn spielen. Die Eltern waren anfangs nur eingeschränkt begeistert. „Ich habe mich gegen meine Eltern durchgesetzt, aber ich musste mit meinem Vater das Abkommen schließen, dass er nie mein Horn tragen muss“, erinnert er sich schmunzelnd. Das Horn spielt er bereits seit 15 Jahren. Er studiert inzwischen Schulmusik, Dirigieren und Philosophie in Hannover.

Unterschiedliche Wege führten zur Musik

Maresa ist ihrem ersten Instrument treu geblieben. Sie spielt seit achteinhalb Jahren Blockflöte. An einen Wechsel denkt sie nicht. „Es gibt so viele verschiedene Blockflöten, sodass ich nicht das Gefühl habe, auf ein einziges Instrument festgelegt zu sein.“ Sie ist in einer musikbegeisterten Familie aufgewachsen. Ihre Eltern spielen beide mehrere Instrumente, die kleine Schwester Geige, und gemeinsam wird öfter Hausmusik gemacht. Was Maresa später einmal beruflich machen will, weiß sie noch nicht, wahrscheinlich aber nicht Musik studieren. „Ich glaube, ich möchte mir die Musik als Hobby bewahren.“

Mindestalter 14 Jahre alt sollten die Teilnehmer sein

Für den Landesferienkurs können sich junge Musiker ab 14 Jahren bewerben, die ein Instrument bereits mehrere Jahre spielen und ein entsprechend hohes Niveau erreicht haben. Die Empfehlung des Instrumentallehrers ist sinnvoll. Wer sich bewirbt, muss die Bereitschaft mitbringen in einem Chor zu singen, auch wenn er oder sie noch nie in einem Chor gesungen hat. Etwa 20 Prozent der Teilnehmer werden später hauptberufliche Musiker.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Corona hat der Landesferienkurs gut überstanden. „2020 ist der Kurs ausgefallen. Voriges Jahr hatten wir vom Gesundheitsamt eine Sondergenehmigung zum Musizieren ohne Abstände, aber wir konnten kein Konzert geben, haben stattdessen ein Video gemacht“, so Vereinsvorsitzender Nico Egidi. Einen Einbruch bei den Anmeldezahlen gab es keine.

Seit 1950 gibt es den Landesferienkurs bereits

Der Landesferienkurs findet seit 1950 statt, zunächst als Veranstaltung des Landesmusikrates. Seit 2009 findet der Kurs in der Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Schloss Noer statt und wird vom Verein Landesferienkurs für Musik veranstaltet.

Das Abschlusskonzert des 71. Landesferienkurses für Musik findet am Freitag, 5. August, um 20 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche zu Krusendorf statt. Es erklingen Werke von Strauss, Schütz, Tschaikowsky, Rokyta, Mancini, Mendelssohn und anderen. Die Leitung haben: Marie-Leann Tangermann (Chor), Hartmut Ledeboer (Alte Musik, Blockflöten), Gunnar Haase (Orchester) und Heino Tangermann (Big Band und Blechbläser). Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr Informationen über den Verein Landesferienkurs für Musik gibt es unter: www.landesferienkurs.de

Von Sigrid Querhammer

Mehr aus Rendsburg-Eckernförde

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.