Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Hüttener Berge

Neue Schilder für den Naturpark

Foto: Am Fresensee steht eine der drei neuen großformatigen Info-Tafeln, die geschichtliche und naturkundliche Informationen zur Umgebung liefern, wie Hans-Claus Schnack, erster Vorsitzender des Vereins Naturpark Hüttener Berge, erläutert.

Am Fresensee steht eine der drei neuen großformatigen Info-Tafeln, die geschichtliche und naturkundliche Informationen zur Umgebung liefern, wie Hans-Claus Schnack, erster Vorsitzender des Vereins Naturpark Hüttener Berge, erläutert.

Hüttener Berge.Hinter der neuen Beschilderung steht der Verein Naturpark Hüttener Berge e.V. Zusammen mit Bürgermeistern der beteiligten Gemeinden stellte der Erste Vorsitzende, Hans-Claus Schnack, das Projekt jetzt vor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der Binnenlandtourismus hat zugenommen, das merken wir allein schon an den Parktickets, die bei uns im Ort und auf dem Stellplatz hier am Kanal gezogen werden“, sagte Sehestedts Bürgermeister Torsten Jürgens-Wichmann. „Solche Maßnahme sind nicht nur für den Tourismus wichtig, sondern auch ein Bestandteil der Lebensqualität vor Ort,“ waren sich die Bürgermeister Jörg Harder aus Ascheffel, Gerhard Guthardt aus Brekendorf und Detlef Kroll aus Ahlefeld-Bistensee einig.

Neue Tafeln modern konzipiert

Der Naturpark Hüttener Berge sei ein Kleinod, das Erholungsuchenden viele Möglichkeiten biete, so Vereinsvorsitzender Schnack. Diese sollen nun mit der neuen Beschilderung für die Besucher besser erschlossen werden. Im Frühjahr 2017 habe man das Projekt angeschoben, erklärte er, habe Standorte für die großformatigen Tafeln festgelegt und entschieden, welche Inhalte es geben soll. So hätten jetzt beispielsweise alle Parkplätze zur leichteren Orientierung Namen erhalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die neuen Info-Tafeln sind modern konzipiert, dafür hat der Verein die Eckernförde Tourismus und Marketing GmbH mit ins Boot geholt. Unterschiedliche Schilder richten sich an die Zielgruppe der Wanderer und die der Radfahrer. Streckenlänge und Schwierigkeitsgrad helfen den Nutzern bei der Einschätzung der jeweiligen Tour. Dazu gibt es Hinweise auf Park- und Rastplätze sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten und naturkundliche Besonderheiten am Wegesrand.

QR-Code für Informationen

Jedes Schild werde zudem noch mit einem QR-Code ausgestattet, über den neuste Informationen abgerufen werden könnten, so Schnack. Insgesamt hat der Verein 20 Wanderrouten, sechs Radtouren und eine Skaterstrecke ausgewiesen. Für Mountainbiker ist ein 15 Kilometer langer Trail gesetzt worden.

Alle Wege wurden mit einem GPS-fähigen Gerät abgelaufen und die Gegebenheiten in die Karten übertragen. „Diese Informationen finden Interessierte nicht nur am Schild und über den QR-Code, sondern auch über unsere eigene App, die Homepage und natürlich auch Broschüren und Flyer“, erklärte Schnack die vielfältigen Informationswege.

Förderung vom Land

Das Land Schleswig-Holstein förderte das Projekt mit einem Zuschuss von 12.600 Euro. Die Gesamtkosten beliefen sich laut Schnack auf 28.000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr aus Rendsburg-Eckernförde

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.