Rendsburg

Vollzug: Stefan Blau kauft Grundstück am Obereiderhafen

Investor Stefan Blau und Bürgermeisterin Janet Sönnichsen (parteilos) unterzeichnen im Notariat Göldner in Rendsburg den Kaufvertrag für den Obereiderhafen.

Investor Stefan Blau und Bürgermeisterin Janet Sönnichsen (parteilos) unterzeichnen im Notariat Göldner in Rendsburg den Kaufvertrag für den Obereiderhafen.

Rendsburg. Vollzug am Obereiderhafen in Rendsburg: Vier Jahre nach Abschluss der Vereinbarung hat Investor Stefan Blau das Areal in bester Wasserlage gekauft. Ab Herbst 2023 soll dort ein Hotelkomplex entstehen. Für eine Überraschung sorgte die Aussage des Investors, dass als Grundlage für die Bebauung sowohl das nach Corona präsentierte Konzept „Breathe“ mit einem fünfstöckigen Hotelbau als auch die Ursprungsplanung um ein elfgeschossiges Hochhaus wieder im Rennen sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die einzelnen Bausteine des Konzepts werden erst festgelegt, wenn das Betreiberkonzept für das Hotel steht“, so Blau bei der Vertragsunterzeichnung in Rendsburg. Er befinde sich in Verhandlungen mit mehreren möglichen Betreibern und sagt: „Das Hotelgeschäft läuft wieder.“

Rendsburg: Baustart am Obereiderhafen soll im Herbst 2023 sein

Was sich jedoch selbst nach Corona wieder geändert habe, seien die Finanzierungs- und energetischen Unterhaltskosten. Die Kreditzinsen seien von unter einem auf mehr als drei Prozent gestiegen, Energie werde nach den jüngsten Preisspitzen vermutlich langfristig zwei bis drei Mal so teuer sein, wie vor Pandemie und Ukraine-Krieg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Deswegen gelte es, beide Konzepte in Abstimmung mit möglichen Hotelbetreibern noch einmal auf ihre Optimierbarkeit hin zu überprüfen. Plane etwa das Hotel einen großen Fitness- oder Wellnessbereich, ergebe es keinen Sinn, so etwas noch einmal in einem Nachbargebäude anzubieten. „Die Angebote sollen sich schließlich gegenseitig befruchten“, so der Investor.

Bürgermeisterin Janet Sönnichsen (parteilos) zeigte sich bei der Vertragsunterzeichnung erfreut, dass Stefan Blau die einmal während der Corona-Zeit um zwei Jahre verlängerte Option einen Tag vor Ablauf einlöste.

Das Projekt am Obereiderhafen passe gut zur Strategie des Landes, den Tourismus im Binnenland zu stärken. „Dazu wollen wir mit unseren Wasserlagen beitragen“, so Sönnichsen. Wie berichtet, plant die Stadt Rendsburg sich im Zuge der Bewerbung zur Austragung einer Landesgartenschau als „Wasserstadt“ zu positionieren.

Lesen Sie auch

Stefan Blau kauft das 16 000 Quadratmeter große Areal, das im Wesentlichen zwischen Bahndamm und Obereiderhafen liegt, nach Angaben der Stadt für mehr als zwei Millionen Euro. Nach Aussage des Investors hat er schon mehr als eine Million Euro für die Planung ausgegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Investor gibt zu: „Noch ist der Punkt, an dem sich das Projekt im Anbetracht der aktuellen Kosten rentabel umsetzen lässt, nicht gefunden.“ Dennoch hätte er jetzt nicht gekauft, wäre er nicht von einer Umsetzung überzeugt. Blau ist damit durchaus unter Druck, sieht der Vertrag doch eine Klausel vor, dass das Grundstück zeitnah bebaut werden muss. „2023 muss es losgehen“, sagt er selbst.

Mehr aus Rendsburg-Eckernförde

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken