Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Amt Achterwehr

Vier Einbrüche und keine Beute

Feuerwehrchef Norbert Stöfhas aus Westensee ist genervt. Die Einbrecher haben die Tür vom Gerätehaus aufgebrochen. Gestohlen wurde, wie auch bei den drei anderen Einbrüchen im Achterwehr, nichts.

Feuerwehrchef Norbert Stöfhas aus Westensee ist genervt. Die Einbrecher haben die Tür vom Gerätehaus aufgebrochen. Gestohlen wurde, wie auch bei den drei anderen Einbrüchen im Achterwehr, nichts.

Achterwehr.Im Amt Achterwehr scheinen Einbrecher in der Nacht zum Montag auf Diebestour gewesen zu ein. Gleich vier Einbrüche beschäftigten die Polizei am Morgen danach. „Was will man bei der Freiwilligen Feuerwehr klauen? Jeder sollte doch wissen, dass hier kein Geld rumliegt“, sagt Norbert Stöfhas, Feuerwehrchef aus Westensee, sichtlich genervt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der Nacht hatten Einbrecher die Bolzen aus der Eingangstür geschlagen und sind so ins Gerätehaus eingedrungen. Schreibtisch und Schränke wurden durchsucht, dann zogen die Täter ohne Beute wieder von dannen. Die Reparatur der Tür dürfte nach Schätzungen einige Hundert Euro kosten.

In Westensee wurde in Jugendherbere und Feuerwehr eingebrochen

In der Jugendherberge Westensee kamen die Einbrecher durchs Fenster, das sie offenbar aufgehebelt hatten. „Die sind hier rein, durch Halle und Spülküche und dann wieder raus“, sagt Herbergsleiterin Daniela Weigel. Die Rezeption hätten die Einbrecher zu ihrer Verwunderung links liegen gelassen. Gestohlen wurde nichts. Auch in der Jugendherberge entstanden mehre Hundert Euro Schaden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Felde ließen die Täter den Laptop liegen

In Felde drangen die Täter über ein Fenster in das Gemeindebüro ein. „Die müssen ein ziemliches Risiko eingegangen sein, weil das Fenster von der Straße direkt einsehbar ist“, sagt Bürgermeisterin Petra Paulsen. Zwei Schränke wurden zwar aufgebrochen, aber auch hier war den Tätern offensichtlich nichts wertvoll genug, um es zu stehlen. Sogar ein Laptop blieb stehen.

Keine Beute bei der Feuerwehr Quarnbek

Auch bei der Feuerwehr Quarnbek machten die Einbrecher keine Beute. „Es ist erstaunlich, wie sie durch das Oberlicht ins Haus kommen konnte“, sagt Gemeindewehrführer Bernd Osbar. Hier mussten die Diebe schon recht gelenkig gewesen sein, um das Oberlicht aufzubrechen und durchzuklettern. Für den Rückzug wählten sie den Weg durch das nicht viel größere Fenster der Damentoilette. Auch hier wurde nichts gestohlen. Wie auch in Felde entstand hier ein Schaden von mehreren Hundert Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die an den Tatorten Auffälliges oder Verdächtiges beobachtet haben. Alle Einbrüche haben gemeinsam, dass die Täter beim Durchsuchen keine große Verwüstung angerichtet haben. Die Polizei hat an allen vier Tatorten Spuren genommen. Wer in der Zeit von Sonntagabend bis Montag früh Ungewöhnliches beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Polizei in Achterwehr, Tel. 04340/4119910, zu melden.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde lesen Sie hier.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.