Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Bad Bramstedt

Grünes Licht für Hotel im Golfpark

Links und rechts des bestehenden Hauses am Golfpark Bissenmoor sollen die neuen Unterkünfte entstehen. Auch das Haupthaus selbst wird aufgestockt.

Links und rechts des bestehenden Hauses am Golfpark Bissenmoor sollen die neuen Unterkünfte entstehen. Auch das Haupthaus selbst wird aufgestockt.

Bad Bramstedt. Einstimmig sprach sich der Ausschuss für Planungs- und Umweltangelegenheiten in seiner jüngsten Sitzung für den vorgelegten neuen Entwurf aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hatten im September vergangenen Jahres noch rund 60 erboste Bissenmoorer in der Sitzung des Ausschusses ihren Unmut geäußert, war es diesmal noch nicht einmal ein Dutzend Einwohner aus der Nachbarschaft des geplanten Hotels, die in den Ausschuss gekommen waren. Aus den vor dem Treffen im Internet veröffentlichen überarbeiteten Unterlagen zu der 5. Änderung des B-Plans 36 für das Sondergebiet Hotel war bereits klar geworden, dass mit den gewaltigen Dimensionen wie zuletzt vorgelegt, nicht mehr zu rechnen war. Bisher waren die Investoren mit einer Gebäudehöhe von 14 Stockwerken für das Hotel an die Stadt herangetreten. Der Ausschuss hatte bei der letzten Beratung über das Projekt die Wünsche einheitlich abgelehnt.

Alle Parkplätze unterirdisch

Erhebliche Abstriche stimmten die Kommunalpolitiker jetzt milde. Reinhold Schleicher, der Architekt der Investoren, betonte, dass das geplante Hotel nun deutlich kleiner werden solle. „Es sind knapp 5000 Quadratmeter weniger als laut dem derzeitig gültigen Bebauungsplan möglich wären“, so Schleicher. Der Architekt hob zudem hervor, wie die neuesten Überlegungen zum ruhenden Verkehr aussehen könnten. Alle Parkplätze der Hotelanlage sollen unterirdisch in einer Tiefgarage errichtet werden. Einige der anwesenden Bissenmoorer äußerten Bedenken, dass die Ein- und Ausfahrten in die und aus der Tiefgarage mehr Lärm verursachten als Stellplätze draußen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

95 Zimmer und zusätzliche Appartements

Schleicher erneuerte seine Forderung, die er bereits im Herbst geäußert hatte: Die minimale Anzahl von 120 Zimmern. Diese kommen zusammen, da das Hotelgebäude für 95 Zimmer Platz bieten soll, zusätzliche Zimmer möchten die Betreiber in den angepeilten Serviceappartements in der Nachbarschaft zum Hotel errichten.

Die Vorentwürfe sehen für das Hotelgebäude links des vorhandenen Clubhauses und für ein Wohngebäude – beispielsweise für Aufsichtspersonal, Betriebsinhaber – rechts des Bestandsgebäudes mit jeweils einer Gebäudehöhe von 17 Metern vier Geschosse plus ein Staffelgeschoss vor, die Serviceappartements sollen drei Geschosse und ein Staffelgeschoss beinhalten. Ein Aufstocken des vorhandenen Clubhauses sieht der Entwurf ebenfalls vor.

Bad Bramstedt braucht ein Hotel

Zustimmung fanden die neuen Entwürfe bei allen Ausschussmitgliedern. Dass ein weiteres Hotel in der Stadt gebraucht wird, wissen alle, Politiker wie Einwohner. Auch Bürgermeisterin Verena Jeske berichtete von ihren Gesprächen mit den Investoren, die von vielen Skandinaviern berichtet hätten, die Interesse am Golfen in Bad Bramstedt zeigten, aber in der Stadt keine Hotelbetten zur Verfügung stünden. „Wir brauchen ein Hotel mit entsprechendem Standard“, erklärte die Bürgermeisterin.

Stadtplaner Christoph Stellmacher bezeichnete die vorgelegten Entwürfe zu den Änderungen als Bebauungsplan-Vorplan. So müssen nach seinen Worten viele der Fachgutachten, die bereits zu den bisherigen Entwürfen existieren, überarbeitet werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hier lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Segeberg.

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.