Ausflugstipp zu Pfingsten

Im Wildpark Eekholt dem Imker beim Honigschleudern helfen

Imker Andreas Matthiesen zeigt sein Handwerk im Wildpark Eekholt.

Imker Andreas Matthiesen zeigt sein Handwerk im Wildpark Eekholt.

Großenaspe. Am Pfingstsonntag und -montag, 5. und 6. Juni zeigt ein Imker im Wildpark Eekholt, wie Honig gewonnen wird. Ab 11 Uhr können die Besucher ihm dabei zusehen. Die fleißigen Honigbienen haben ein neu gestaltetes Haus im Wildpark bekommen. Die Besucherinnen und Besucher erhalten dort Einblick in die Lebensweise der Bienen, die in dieser Jahreszeit unermüdlich den Blütennektar sammeln.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vor allem im Obst- und Gemüseanbau seien die Bienen für die Bestäubung der Blüten unverzichtbar. „Die Pollen sind die Grundlage des Honigs, doch besonderes für die Bienen selbst ist dieser eine unverzichtbare Nahrungsquelle und für die Aufzucht der nächsten Generation und den Fortbestand des Bienenvolkes dringend notwendig“, erklärt Wildpark-Geschäftsführer Wolf von Schenck. Ein Bienenvolk benötige über 30 Kilo Pollen pro Jahr. Dazu seien mehr als anderthalb Millionen Sammelflüge erforderlich.

Ein Volk besteht aus 50.000 Bienen

Honigbienen lebten ausschließlich in Bienenstöcken, im Frühsommer herrsche hier reges Treiben. Ein einziges Volk umfasse bis zu 50.000 Bienen. In Deutschland lebten circa 500 Bienenarten, weltweit fast 20.000. „Die bekannteste ist die Honigbiene, die als „sanftmütig“ und sehr gute Honigsammlerin gilt“, weiß von Schenck.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Die erst vor kurzem eröffnete „Eekholter Bienenwelt“ zeigt einen überdimensionalen, begehbaren Bienenkorb mit einem Durchmesser von mehr als 5 Metern. Mit Erlebniswelten und zahlreichen interaktiven Elementen können die Besucher in die Welt der Bienen eintauchen. Dort gibt es auch eine Fotowand, Sound- und Multimediainstallationen, Anschauungsobjekte und einen „Blick in die Erde zu den Wildbienen“. Auf sie wird ein besonderer Focus in der Präsentation gelegt.

An den beiden Pfingsttagen können die Besucher einem erfahrenen Imker helfen, den süßen Honig aus den Waben zu schleudern. Und es darf auch mal probiert werden.

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen