Otto Flath


Kunsthalle soll zum gesellschaftlichen Treffpunkt in Bad Segeberg werden

„Kunsthalle Otto Flath – gemeinsam für mehr Inklusion und Professionalität" - dafür engagieren sich (von links) Bürgermeister Toni Köppen als Stiftungsvorstand der Otto-Flath-Stiftung, Jeanette Kerkhoff als Mitglied des Beirats für Menschen mit Behinderungen der Stadt Bad Segeberg, Dagmar Linden, zweite Vorsitzende des Förderkreises Kulturforum Otto Flath, sowie Torsten Bohlmann, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung.

„Kunsthalle Otto Flath – gemeinsam für mehr Inklusion und Professionalität" - dafür engagieren sich (von links) Bürgermeister Toni Köppen als Stiftungsvorstand der Otto-Flath-Stiftung, Jeanette Kerkhoff als Mitglied des Beirats für Menschen mit Behinderungen der Stadt Bad Segeberg, Dagmar Linden, zweite Vorsitzende des Förderkreises Kulturforum Otto Flath, sowie Torsten Bohlmann, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung.

Loading...

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen