Kaltenkirchen

Neuer Flüchtlingstreff eröffnet

Foto: Viele Vertreter aus Politik, Soziales und Bildung sind zur Eröffnung des Bildungstreffs gekommen. Eingeladen hatten Bürgermeister Hanno Krause (4. von links) und Sozialarbeiterin Simone Wichelmann (5. von links).

Viele Vertreter aus Politik, Soziales und Bildung sind zur Eröffnung des Bildungstreffs gekommen. Eingeladen hatten Bürgermeister Hanno Krause (4. von links) und Sozialarbeiterin Simone Wichelmann (5. von links).

Kaltenkirchen. Die deutsche Sprache und gesellschaftliche Werte vermitteln – das gehört zu einer gelungenen Integration der Flüchtlinge. „Und dafür brauchen wir eine Begegnungsstätte“, das hatte Bürgermeister Hanno Krause in den vergangenen Monaten häufiger erklären müssen. Denn in der Stadtvertretung hatte es seitens der AfD-Fraktion Bedenken anlässlich des Standortes des neuen Bildungstreffs gegeben. Der liegt nämlich auf dem Gelände der Grundschule am Lakweg. Die Stadt hat das Gebäude vom Schulverband gemietet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kaltenkirchener Firma übernahm die Umbauten kostenlos

Die ehemalige Hausmeisterwohnung wurde in den vergangenen Jahren schon als Unterbringung für Flüchtlingsfamilien genutzt, jetzt soll dort vor allem gemeinsam gelernt werden. „Es werden Kurse und Veranstaltungen stattfinden, die Menschen mit Fluchterfahrung helfen, sich schneller in unserer Gesellschaft zu integrieren“, sagte Hanno Krause in seiner Eröffnungsrede. Um dafür die perfekten Voraussetzungen zu haben, musste die ehemalige Wohnung entsprechend umgebaut werden. Eine Kaltenkirchener Firma hatte diese Arbeiten kostenlos übernommen, möchte aber namentlich nicht benannt werden. „Das war eine großzügige Spende, über die Summe haben wir aber Stillschweigen vereinbart“, so Krause, der sich im Namen aller Beteiligten dafür bedankte.

Nur noch 35 Ehrenamtler von einst 130 übrig

Sozialpädagogin Simone Wichelmann hat im neuen Bildungstreff den Hut auf. Als eine von drei angestellten Sozialarbeitern der Stadt wird sie für das Bildungsangebot verantwortlich sein, alles koordinieren und auch selbst Kurse geben. Für das Kursangebot hat sie schon viele Kooperationspartner ins Boot geholt. Unter anderem die VHS und den Frauentreff. Letzterer wird ab Donnerstag, 1. November, einen erweiterten Sprachkurs für Frauen anbieten. Am gleichen Tag startet in der Garage die Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge, die dann jeden Dienstag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr geöffnet hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ehrenamtler, die sich mit Ideen, Veranstaltungen und Kursen einbringen wollen, sind willkommen, sie können sich bei Simone Wichelmann unter 0173/6546606 melden. „2015 hatten wir noch 130 freiwillige Helfer, jetzt sind es nur noch 35“, informiert Wichelmann. „Die Anforderungen an die Ehrenamtler haben sich verändert und sind gestiegen“, erklärt sie. In Kaltenkirchen leben derzeit 350 Flüchtlinge.

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken