WZV im Kreis Segeberg

Neues Finanzloch, neue Vorwürfe

Foto: Außer Abfallwirtschaft betreibt der Wege-Zweckverband auch Breitbandausbau, Gewässerpflege und Straßeninstandhaltung.

Außer Abfallwirtschaft betreibt der Wege-Zweckverband auch Breitbandausbau, Gewässerpflege und Straßeninstandhaltung.

Bad Segeberg. Außerdem kursieren kritische Nachfragen zum WZV-Geschäftsgebaren, und ging bei der Staatsanwaltschaft Kiel ein Aktenordner mit Unterlagen zum WZV ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Staatsanwaltschaft eingeschaltet

Eine Bürgermeisterin aus dem Kreis Segeberg hatte die Papiere offenbar erhalten und an die Strafverfolgungsbehörde weitergeleitet. Am Montag dieser Woche sind die Unterlagen in der zuständigen Fachabteilung für Korruption und Amtsträger eingetroffen, bestätigt deren Leiter Dr. Henning Hadeler. Sie enthalten nach ersten Erkenntnissen „verschiedene Szenarien und Sachverhalte“, sagt Hadeler. „Es geht um mögliche Unregelmäßigkeiten“ beim WZV. Ob es tatsächlich welche gebe, könne er nicht sagen. Die Prüfung der Papiere habe gerade erst begonnen.

Das Feuer schüren jetzt anonym erhobene Vorwürfe gegen den WZV. Sie bringen Gerd Lentföhr, Bürgermeister von Seedorf und als WZV-Hauptausschussvorsitzender derzeit kommissarischer WZV-Leiter, auf die Palme. Demnach seien vom WZV angeblich teure Beraterverträge ohne Beschlüsse gefasst und Kosten innerhalb der WZV-Zweige falsch verbucht worden, bereite der Breitbandausbau finanzielle Probleme, und habe der WZV unter anderem Lentföhrs Heimatgemeinde Seedorf zu Lasten des WZV bevorteilt. „Unsinn!“, sagt Lentföhr zu den Vorwürfen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Finanzproblem bei Abwasser

Zum neuen Problemfeld entwickelt sich allerdings die Abwasserabteilung des WZV. Rund eineinhalb Millionen Euro Defizit sind mittlerweile aufgelaufen in dem Sektor, zu dem unter anderem die Kanalisationsprüfungen gehören. Alle Einzelbelege müssten jetzt geprüft werden, sagt Lentföhr. Ihm kommt die ohnehin laufende Ordnungsprüfung des Kreises beim Wege-Zweckverband gerade recht. Lentföhr hofft, zur Verbandsversammlung am 24. April mehr sagen zu können.

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen