Bundesstraße gesperrt

Pendler auf der B432 in Norderstedt müssen Umleitungen in Kauf nehmen

Die Bundesstraße 432 wird in Norderstedt komplett gesperrt. Verkehrsteilnehmer müssen bis Frühjahr 2023 Umleitungen in Kauf nehmen.

Die Bundesstraße 432 wird in Norderstedt komplett gesperrt. Verkehrsteilnehmer müssen bis Frühjahr 2023 Umleitungen in Kauf nehmen.

Norderstedt. Der nächste Abschnitt der Bundesstraße 432 – in Norderstedt die Segeberger Chaussee – wird saniert. Ab kommenden Freitag, 19. August, ist die B432 wegen Asphaltierungsarbeiten voll gesperrt. Das wird viele Pendler betreffen, die die Hauptzufahrtsstraße Richtung Hamburg nutzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Land Schleswig-Holstein und dort der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) sowie die Stadt Norderstedt kündigen die Straßenarbeiten an. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Müllerstraße und der Feuerwache Glashütte. „Alle Verkehrsteilnehmenden müssen sich daher auf Verkehrsbehinderungen einstellen“, erklärt Fabian Schindler, Sprecher der Stadt Norderstedt.

Entlang des Bauabschnitts werden seiner Auskunft nach „notwendige Kanalisationsarbeiten getätigt und Kabel verlegt“. Im gleichen Zug werden die Geh- und Radwege hergestellt und die Sanierung der Fahrbahn fortgeführt. „Die unter Vollsperrung stattfindenden Arbeiten werden voraussichtlich im Frühjahr 2023 abgeschlossen sein; witterungsbedingt sind Verzögerungen möglich“, sagt Schindler.

Mehrere Umleitungen sind eingerichtet

Es gibt mehrere Umleitungen. Für den Fernverkehr, der von der Ohechaussee (westlicher Abschnitt der B432) oder den Hamburger Zufahrtsstraßen Langenhorner Chaussee, Krohnstieg, Harksheider Straße und Glashütter Landstraße kommt, ist die Strecke über Schleswig-Holstein-Straße, Harksheider Straße, Tangstedter Straße, Hauptstraße (Tangstedt) bis zur B432 (Segeberger Chaussee) eingeplant. Alternativ könne von Ortskundigen auch die Strecke über die Lemsahler Landstraße nach Duvenstedt genommen werden, um von dort zur B432 gelangen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der lokale Verkehr wird laut Fabian Schindler über Segeberger Chaussee, Poppenbütteler Straße, Lemsahler Weg, Hummelsbütteler Steindamm in Richtung Osten umgeleitet. Diese Route führt auch von der Ecke Segeberger Chaussee/Hummelsbütteler Steindamm zur westlichen Anschlussstelle Segeberger Chaussee/Poppenbütteler Straße. „Auf Höhe des Glashütter Kirchenwegs ist während der Bauzeit eine provisorische Ampel zur Regelung des Verkehrs eingerichtet“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Norderstedt.

Anlieger sollen wenn es geht an ihre Grundstücke gelangen

Für die direkten Anlieger werden die Zufahrtsmöglichkeiten zu ihren Grundstücken so lange wie möglich aufrechterhalten. Darauf weist Fabian Schindler hin. Bei Zufahrtssperrung werden die Anwohner von der Baufirma informiert. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) erfolgt weiter über den Zentralen Omnibusbahnhof „ZOB Glashütte, Markt“, es gilt ein Ersatzfahrplan. Die Müllabfuhr erfolgt weiterhin an den dafür vorgesehenen Tagen. Die Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge ist laut Schindler sichergestellt.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Fußgänger und Radfahrer müssen während der gesamten Bauphase mit Beeinträchtigungen rechnen“, bedauert die Stadt Norderstedt und bittet zusammen mit dem Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein um Verständnis.

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen