Impfstelle Kaltenkirchen

Rocco-Louis (11) über Corona-Impfung: „Ich habe keine Angst“

Sabrina Asmussen aus Kaltenkirchen ließ am Mittwoch ihre Söhne Charly-Parker (8) und Rocco-Louis (11) im Ohlandpark gegen Corona impfen.

Sabrina Asmussen aus Kaltenkirchen ließ am Mittwoch ihre Söhne Charly-Parker (8) und Rocco-Louis (11) im Ohlandpark gegen Corona impfen.

Kaltenkirchen. Um die Mittagszeit hatte sich der erste Ansturm in Impfstelle im ehemaligen Aldi im Ohlandpark in Kaltenkirchen bereits etwas gelegt. Bis 13 Uhr waren dort schon 300 Menschen, davon 70 Kinder, geimpft worden. Vier Ärzte waren vor Ort, was die häufig langen Wartezeiten ein wenig verkürzte an diesem Mittwoch – dem ersten Tag, an dem auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren im Kreis Segeberg geimpft werden konnten. Insgesamt wurden am ersten Tag nach Schätzungen rund 200 Kinder gegen das Corona-Virus geimpft. 500 Impfdosen wurden insgesamt verabreicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir sind froh, dass es endlich erlaubt ist, die unter Elfjährigen zu impfen“, sagt Sabrina Asmussen aus Kaltenkirchen. Sie kam mit ihren beiden Söhnen Charly-Parker (8) und Rocco-Louis (11) in den Ohlandpark, wo sich die beiden Jungs ihren ersten Piks abgeholten.

Kurz davor war von Angst vor der Spritze nichts zu merken: „Ich habe keine Angst. Das wird kurz wehtun und dann ist auch schon vorbei“, sagt Rocco-Louis: „Die Zwölfjährigen haben das überstanden, dann überstehe ich das auch.“ Seine Mutter ist vor allem froh darüber, dass dann bald der ganze „Papierkram mit den Testungen“ wegfällt.

Lange Schlange schon am frühen Morgen in Kaltenkirchen

Froh war Sabrina Asmussen auch, dass sie am Mittwoch nicht so lange warten musste. In der vergangenen Woche habe sie für ihrem Booster zweieinhalb Stunden anstehen müssen. „Alles, was über eine Stunde liegt, ist echt zu lang“, sagt sie. Allerdings standen am Mittwochmorgen zwischen 7 und 8 Uhr schon mehr als 200 Impfwillige, auch Kinder, in der Schlange vor der Impfstelle, die erst um 9.30 Uhr öffnete.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Darunter waren auch Menschen aus Lübeck oder Hamburg-Duvenstedt“, berichtet Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause. Er wollte sich an dem Morgen selbst ein Bild von der Situation machen – und wr er sah, gab seinem Drängen nach einer dauerhaften Impfstelle in Kaltenkirchen wohl Recht. Famila-Hausmeister Jan Drewes berichtet sogar von einer Mutter, die bereits um sechs Uhr morgens mit ihrem Kind vor Ort war – das Kind noch im Schlafsack.

Famila-Hausmeister Jan Drewes in der dauerhaften Impfstelle in Kaltenkirchen.

Famila-Hausmeister Jan Drewes in der dauerhaften Impfstelle in Kaltenkirchen.

14 Impftage in Kaltenkirchen im Dezember – Kontinuität gewünscht

Der ehemalige Aldi im Ohlandpark hat sich zu einer professionellen Impfstelle gewandelt. Die Infrastruktur ließe dort eine dauerhafte Impfstelle mit maximal vier Impfstraßen zu. Famila-Chef Andreas Findeisen (der Ohlandpark gehört der Famila-Gruppe) und Bürgermeister Krause haben das alles eigenverantwortlich organisiert – und sind stolz darauf. "Was jetzt noch fehlt, ist Kontinuität", sagt Findeisen, der kritisiert: "Wir können nicht planen. Die mobilen Impfteams wissen erst am Morgen, mit wie vielen Ärzten und Impfdosen sie sich auf den Weg machen."

Findeisen hat sich in den letzten Wochen sehr darum bemüht, so viele Impftage wie möglich in Kaltenkirchen zu organisieren. Mit Erfolg: „Im Dezember hatten wir bisher schon 14 Impftage.“ Vom 19. bis 22. Dezember wird die Firma MedX project zusätzlich Impfungen anbieten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

MedX project wird jetzt auch das neuen Testzentrum im Ohlandpark betreiben – nachdem der vorherige Betreiber wegen Mängeln schließen musste. Getestet wird jetzt allerdings nicht mehr im ehemaligen Aldi sondern im zweiten Eingang von Famila, in der ehemaligen „Hundefutter-Mall“. „Wir durften das Impf- und das Testzentrum nicht an einem Ort eröffnen“, erklärt Findeisen.

Das neue Testzentrum, in dem wahrscheinlich auch PCR-Tests durchgeführt werden dürfen, eröffnet am kommenden Montag, 20. Dezember, wieder. Am Donnerstag (16. Dezember) werden in Kaltenkirchen von 9.30 bis 17 Uhr ein zweites Mal Kinderimpfungen angeboten.

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen