Kriminalpolizei ermittelt

Versuchte Brandstiftung in der Leezener Kirche

Im Schiff der Leezener Kirche, hier während eines Gottesdienstes aufgenommen, sollte ein Feuer entfacht werden.

Im Schiff der Leezener Kirche, hier während eines Gottesdienstes aufgenommen, sollte ein Feuer entfacht werden.

Leezen. In der historischen Kirche in Leezen ist es offenbar zu einer Brandstiftung gekommen. Vermutlich aufgrund der Besonderheit des Objekts spricht die Polizei vom „Versuch einer schweren Brandstiftung“. Betroffen von der Tat, die sich am frühen Montagabend zugetragen hat, war das Kirchenschiff. Besucher der Kirche hatten die Rauchentwicklung bemerkt und Alarm geschlagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie Sandra Firsching, Sprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg am Mittwoch mitteilt, waren zwei Kirchgänger um 18.45 Uhr auf eine Rauchentwicklung im hinteren Teil der Kirche aufmerksam geworden.

„Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde in der Kirche ein Karton mit Kerzen in Brand gesetzt“, sagt Firsching, kann aber zu einer Schadenshöhe noch keine Angaben machen.

Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchter schwerer Brandstiftung

Die Kriminalpolizei in Bad Segeberg hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung. Sie ist auf der Suche nach Personen, die sich am Montag auf dem Kirchengelände in der Heiderfelder Straße aufgehalten haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Außerdem suchen die Beamten nach möglichen Zeugen, die verdächtige Personen auf dem Kirchengelände, beim Betreten der Kirche oder womöglich bei der Tatausführung beobachtet haben.

Sachdienliche Hinweise nehmen die Ermittler der Kripo Bad Segeberg unter Telefon 04551/8840 entgegen.

Nicht zum ersten Mal wird Leezens Kirche angegriffen

Schon einmal war die Leezener Kirche Ziel eines Angriffs: Im Oktober 2008 drangen Unbekannte ins Kirchenschiff ein, randalierten und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Sie sprühten damals Hakenkreuze in den Altarraum, warfen den Opferstock um und schlugen mit einer großen Wachskerze auf den Schrank mit den Gesangbüchern ein.

Mehr aus Segeberg

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken