Andeutungen zu sexueller Belästigung: Citroën zieht skandalösen Werbespot in Ägypten zurück

Der Citroën C4 Cactus.

Der Citroën C4 Cactus.

Kairo. Nach einem höchst fragwürdigen Werbespot in Ägypten mit Andeutungen zu sexueller Belästigung rudert der französische Autohersteller Citroën zurück. Im neuen Clip ist der ägyptische Popstar Amr Diab am Steuer eines Citroën zu sehen, der wegen einer Frau am Straßenrand scharf bremsen muss. Nach Blickkontakt der beiden nutzt Diab eine eingebaute Kamera im Auto, um heimlich ein Foto der Frau zu machen - das Bild erscheint kurz danach auf dem Handy eines grinsenden Diab. Dazu erscheint der Satz: „Halte jeden schönen Moment fest.“ Später sind die beiden gemeinsam zu sehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Citroën-Statement: „Wir dulden keine Form der Belästigung“

Nach Kritik in sozialen Medien, dass im Clip sexuelle Belästigung gefördert werde, zog Citroën den Werbespot schließlich zurück. „Wir dulden keine Form der Belästigung“, heißt es in einer am Mittwochabend veröffentlichten Stellungnahme des Herstellers, der zum Opel-Mutterkonzern Stellantis gehört.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die im Modell C4 eingebaute Kamera solle „einzigartige Fahr-Momente festhalten“ und für mehr Sicherheit sorgen. Man bedauere die „negative Auslegung“ der Szene und habe Verständnis, teilte Citroën bei Facebook mit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Initiative spricht von „Verbrechen“

Die Initiative „Speak Up“, die Opfer von Belästigung und Missbrauch schützen will, schrieb auf Twitter, ein Foto ohne Erlaubnis des oder der Fotografierten sei ein „Verbrechen“. Die Frauenrechtlerin Reem Abdellatif schrieb, ein Foto ohne Erlaubnis sei „gruselig“. Citroën und Diab würden sexuelle Belästigung möglich machen.

Sexuelle Belästigung und Gewalt sind in Ägypten ein ernsthaftes Problem. 2020 erklärten dort in einer Umfrage des „Arab Barometer“ rund 90 Prozent aller Frauen im Alter zwischen 18 und 39, innerhalb eines Jahres sexuell belästigt worden zu sein. Mehrere Kampagnen wollen das Problem angehen, etwa mit Trainings zur Selbstverteidigung oder mit Rechtsberatung. Ursachen sind aber auch die Rollenklischees und Normen in einer stark von Männern beherrschten Gesellschaft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Popsänger Amr Diab gilt mit Blick auf verkaufte Musik als erfolgreichster Künstler aus dem arabischen Raum. Seine Texte handeln vor allem von der großen Liebe, Sehnsucht und Herzschmerz.

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken