Videospielehersteller reagiert

Electronic Arts entfernt russische Teams aus „Fifa“-Spielereihe

Die Logos der „Fifa“-Spielereihe und von Electronic Arts.

Die Logos der „Fifa“-Spielereihe und von Electronic Arts.

Auch der Videospielehersteller Electronic Arts (EA) reagiert auf Putins Krieg in der Ukraine. Das Unternehmen entfernt die russische Nationalmannschaft sowie alle Clubmannschaften des Landes aus seiner populären Fußballspielereihe „Fifa“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„EA Sports steht solidarisch mit dem ukrainischen Volk und fordert wie so viele Stimmen in der Welt des Fußballs Frieden und ein Ende der Invasion in der Ukraine“, heißt es in einer Mitteilung des Videospieleherstellers. In Übereinstimmung mit Partnern bei Fifa und Uefa habe EA Sports den Prozess eingeleitet, die russische Nationalmannschaft und alle russischen Klubs aus Produkten der „Fifa“-Reihe zu entfernen. Davon betroffen seien „Fifa 22″, „Fifa Mobile“ und „Fifa Online“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der Hersteller prüfe auch damit zusammenhängende Änderungen an anderen Bereichen der Spiele. „Wir werden unsere Communitys über alle ergriffenen Maßnahmen auf dem Laufenden halten und danken den Spielern für ihre Geduld, während wir diese Updates durchführen“, heißt es abschließend.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch beim Eishockeyspiel „NHL 22″ werden alle russischen und auch belarussischen Mannschaften entfernt, wie EA auf Twitter mitteilte. Das geschehe in den „kommenden Wochen“. Der Fußballweltverband Fifa und die Europäische Fußballunion Uefa hatten Russland wegen des Angriffs auf die Ukraine von allen Wettbewerben suspendiert.

RND/seb/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen