Sonne in der Kinderserie

So sieht das „Teletubbies“-Baby heute aus

Die Teletubbies laufen schon lange nicht mehr im Fernsehen. Auch das Teletubby-Baby ist mittlerweile erwachsen.

Immer gut gelaunt strahlte sie im wahrsten Sinne des Wortes und weckte die vier knuffigen Kinderlieblinge: Die lachende Sonne mit dem Babygesicht war seit Ende der 90er-Jahre elementarer Bestandteil jeder Folge „Teletubbies“ - insgesamt 365 Mal. Nun hat das englische Boulevardblatt „Daily Mail“ das Baby von einst ausfindig gemacht. Inzwischen ist Jessica Smith 27 Jahre alt, doch das runde Gesicht sowie die großen blauen Augen erinnern immer noch an die Sonne. „Ich habe immer noch ein Babygesicht“, sagte Smith gegenüber der britischen Zeitung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Alle sagen, sie können die Ähnlichkeit zwischen meinem jetzigen Gesicht und dem von damals erkennen“, berichtet Smith. Das einstige Sonnenbaby habe sich kaum verändert und „kichere immer noch.“ Dass sie in der populären Kinderserie eine ganz besondere Rolle übernahm verheimlichte Smith sogar ihrem Umfeld für lange Zeit. Erst nach 19 Jahren erzählte sie davon ihren Freunden - bei einem Spiel an der Universität: Jeder in der Runde musste etwas erzählen, was niemand erraten könnte. Da drängte sich die Geschichte als Teletubbie-Sonne regelrecht auf.

Kurz darauf verriet sie der ganzen Welt via Facebook, dass ihr Gesicht einst das der Sonne war. Für Jessica Smith bedeutete das einen großen Einschnitt. „Ich war bei einer Reihe von Premieren“, erklärt Smith auf Instagram. Sie mehrere Prominente getroffen, sei in Sendungen aufgetreten und wurde sogar für eine Fernsehshow nach Deutschland gebracht. Inzwischen steht „Teletubbis Sun Baby 1997 - 2015″ sogar in ihrer Insta-Bio. Auf der Plattform präsentiert sich Smith häufig mit ihrem Freund, mit dem sie zusammen lebt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Als ich jung war, habe ich mit der Sonne gelacht“

Wie man an solch eine Rolle kommt? Indem man noch schöner strahlt als die anderen Babys. Denn eine Krankenschwester war von einer Filmproduktionsfirma gebeten worden, nach lachenden Neugeborenen Ausschau zu halten - bei einem Routinecheck fiel ihr Smith auf. Die Aufnahme lief folgendermaßen ab: Smith saß auf einem hohen Stuhl, damit sie wie die Sonne nach unten sehen konnte. Während ihr Vater sie mit einem Teddybär zum Lachen brachte, filmte die Kamera mit. Eine Gage gab es auch: Umgerechnet etwa 300 Euro und eine Kiste voller Spielsachen.

Wie sich das Kind selbst im Fernsehen wahrnahm? „Ich erinnere mich, dass ich als Kind die Teletubbies gesehen habe“, erklärte Smith der „Daily Mail“. „Als ich jung war, habe ich mit der Sonne gelacht, aber erst als ich älter wurde, habe ich verstanden, dass ich es war.“

RND/Teleschau

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen