Verkehr

Volle Breitseite: Auto im Zweifel ausmessen

Aufpassen: In Baustellenbereichen ist der linke Fahrstreifen oft nur für Fahrzeuge mit bestimmter Maximalbreite zugelassen.

Aufpassen: In Baustellenbereichen ist der linke Fahrstreifen oft nur für Fahrzeuge mit bestimmter Maximalbreite zugelassen.

Berlin. Um genau zu erfahren, wie breit das eigene Auto ist, sollte man es im Zweifel nachmessen. Mit einem Maßband, das man zu zweit durch die geöffneten Autofenster vom linken zum rechten Außenspiegel anlegt, ist das einfach gemacht, so der Auto Club Europa (ACE). Denn die Daten in der Zulassungsbescheinigung geben die Breite an der breitesten Stelle des Fahrzeugs an, berücksichtigen aber nicht die Spiegel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die komplette Breite inklusive der Spiegel ist aber maßgeblich für Sicherheitsabstände und Bereiche, in denen Verkehrsschilder die Fahrstreifen auf eine bestimmte Autobreite beschränken. In manchen Gebrauchsanleitungen oder auf Herstellerseiten aktueller Modelle lässt sich zuweilen auch die Breite inklusive der Spiegel finden.

Die Maximalbreiten sind etwa bei Autobahnbaustellen relevant. Hier ist der linke Streifen häufig für Fahrzeuge bis zu zwei Metern Breite begrenzt - tabu also für alle, die inklusive Spiegel breiter sind. Das betrifft laut ACE mittlerweile immer mehr Autos, nicht nur solche aus der Ober- und Mittelklasse, sondern auch viele Kompaktautos.

© dpa-infocom, dpa:210826-99-975354/2

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

dpa

Mehr aus Mobilität

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken