Menü
Anmelden
Wetter wolkig
7°/ 3° wolkig
Thema Gutes tun im Advent

Gutes tun im Advent

 

Der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein ist in diesem Jahr Partner bei der Spendenaktion „Gutes tun im Advent“. „Kinder leiden ganz besonders durch die Belastungen der Pandemie“, sagt Irene Johns, die Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes.

 

Bis Ende des Jahres bittet der Verein „KN hilft“ Leserinnen und Leser um Spenden, mit denen vor allem junge Menschen in schwierigen Lebensumständen unterstützt werden sollen.

 

Ein Spendenkonto bei der Förde Sparkasse ist eingerichtet. Unter dem Stichwort „Gutes tun im Advent“ können Sie spenden auf das Konto DE05 2105 0170 1400 2620 00.

 

Möchten Sie nicht, dass Kieler Nachrichten oder Segeberger Zeitung Sie als Spender erwähnen, so schreiben Sie bitte hinter den Verwendungszweck den Hinweis „kein Name“. Spenden können Sie bis zum Ende des Jahres.

 

Anzeige

Alle Artikel zu Gutes tun im Advent

Kiel

XXL-Adventskalender - Hinter jedem Türchen ein Knaller

Nach dem großartigen Erfolg im vergangenen Jahr war eigentlich klar: Der XXL-Adventskalender sollte auch 2020 wieder die Hausfassade der Kieler Nachrichten in der Fleethörn beleuchten und die Menschen in der Vorweihnachtszeit erfreuen. Doch dann kam Corona.

Kristiane Backheuer 14.11.2020

Gerade in Krisenzeiten wie jetzt ist das telefonische Beratungsangebot des Kinderschutzbunds unverzichtbar. Eltern sind durch die Corona-Einschränkungen verunsichert - Kinder und Jugendliche bedrückt. Suizidgedanken, Gewalt und Missbrauch: Junge Ehrenamtliche berichten, dass dies nun häufiger vorkomme.

Heike Stüben 23.11.2020

Der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein ist in diesem Jahr Partner unserer Zeitung bei der Spendenaktion „Gutes tun im Advent“. „Kinder leiden ganz besonders durch die Belastungen der Pandemie“, sagt Irene Johns, die Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes.

Christian Longardt 21.11.2020

1527 Fälle von Kindeswohlgefährdung wurden 2019 in Schleswig-Holstein registriert, in 450 Fällen wurde wegen sexuellen Missbrauchs an Kindern ermittelt. Irene Johns, Landesvorsitzende vom Kinderschutzbund, fürchtet, dass in der Pandemie noch mehr Kinder betroffen sein werden.

Heike Stüben 21.11.2020

Der Verein „KN hilft“ spendet 7000 Euro an die Hospiz-Initiative Neumünster. Das Geld soll dort in die Ausbildung von Trauerbegleitern fließen, für die es vermehrt Anfragen gibt. Die Schulung dauert ein Jahr und bereitet die ehrenamtlichen Helfer auf die sensible Arbeit mit trauernden Menschen vor.

Laura Treffenfeld 23.01.2020

Bordesholm/Brügge - Neue Leitung bei der Hospizgruppe

Bärbel Böttger hört bei der Hospizgruppe Bordesholm-Brügge auf. Bis März übergibt die Gründerin (72) die Leitung an Monika Sendker (55). Freude herrscht über eine Spende von fast 7000 Euro, die im Rahmen der Aktion „Gutes tun im Advent“ des Vereins „KN hilft“ für die Region zusammengekommen ist.

Frank Scheer 22.01.2020

Die Freude im Hospiz in Rendsburg ist groß. Eine 7000-Euro-Spende erwarten sie im Haus Porsefeld aus der KN-Aktion Gutes tun im Advent. Es gehe nicht darum, davon etwas anzuschaffen, sagt Leiterin Sybille Jeske. Sie will das Geld in ihre Angestellten und ehrenamtlichen Helfer investieren.

Hans-Jürgen Jensen 16.01.2020

Mehrere Tausend Menschen haben sich an der Spendenaktion des Vereins „KN hilft“ beteiligt. Das Geld geht komplett an Hospize und Hospizvereine in der Region. Es ist eine stolze Summe zusammengekommen: 152.772,44 Euro.

Robert Michalla 11.01.2020

Wie betreut man ein eineinhalbjähriges Mädchen, das vermutlich in absehbarer Zeit sterben wird? Die ehrenamtliche Hospizhelferin Anja Birkmann besucht die Kleine jeden Mittwoch und sagt: "Wir begleiten nicht das Sterben. Wir begleiten das Leben."

Kristiane Backheuer 27.12.2019

Hospize benötigen Hilfe. Daher sammelt der Verein "KN hilft" in diesem Jahr unter dem Motto "Gutes tun im Advent" Geld für Sterbebegleiter in der Region. Prof. Roland Repp ist Vorsitzender des Hospizverbandes. Im Interview spricht er über die Anfänge der Hospizbewegung und wie er sterben möchte.

Robert Michalla 21.12.2019

Wolfgang Eichler ist ehrenamtlicher Sterbebegleiter bei der Hospiz-Initiative Neumünster. Nur 12 der 114 Mitarbeiter der Initiative sind Männer. Warum ist das so? Eichler versucht im Interview Antworten zu finden und stellt unabhängig vom Geschlecht fest: "Der Umgang mit Sterbenden ist bereichernd."

Clemens Behr 17.12.2019

Kim Göring strahlt Lebensfreude pur aus. Dabei kommt die 29-Jährige aus Eckernförde dem Thema Sterben, Tod und Trauer so nah, wie nur wenige in ihrem Alter. Sie ist seit 2018 ehrenamtliche Hospizhelferin. „Das bereichert mein Leben. Es ist so wertvoll, einem Menschen Zeit zu schenken“, sagt sie.

Cornelia Müller 14.12.2019
1 2 3 4