Krieg mit Russland

5000 Kilometer Fahrt: Franzose holt ukrainische Freundin an Grenze ab

Für die Liebe ist ein Franzose knapp 5000 Kilometer zur ukrainischen Grenze gefahren. (Symbolbild)

Für die Liebe ist ein Franzose knapp 5000 Kilometer zur ukrainischen Grenze gefahren. (Symbolbild)

Missiriac. Bisher führten sie eine Fernbeziehung, nun hat ein Franzose seine ukrainische Freundin nach eigener Schilderung mit einer fast 5000 Kilometer langen Autofahrt zu sich in die Bretagne geholt. „Ich habe nicht groß nachgedacht, ich bin gefahren, gefahren, habe eineinhalb Stunden in Deutschland geschlafen und bin dann zur ukrainisch-polnischen Grenze aufgebrochen“, sagte der Mann namens Christophe dem Sender France bleu am Mittwoch. Freundin Nataliia brach mit einem Rucksack und ihren zwei Kindern auf, hatte eine Mitfahrmöglichkeit und musste die letzten 13 Kilometer bis zur Grenze zu Fuß gehen. Schließlich konnten sich die drei in einem Hotel in Polen einquartieren, wo ihr Freund sie samt Kindern abholte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen zum Krieg gegen die Ukraine im Liveblog +++

In der bretonischen Ortschaft Missiriac erwartet die Neuankömmlinge aus Lwiw (Lemberg) ein vollkommen anderes Leben. „Ich bin noch etwas verloren, aber mit der Zeit wird das schon werden“, sagte Nataliia dem Sender. Anders als sie sprechen die Kinder kein Französisch. Sie hoffe, dass die zwei bald in die Schule könnten und sie eine Arbeitserlaubnis erhalte. Ihre Tochter habe gefragt, wo denn die Geschäfte seien, aber in dem kleinen Ort gebe es keine.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen