Cyberattacke auf Media Markt und Saturn: Einschränkungen in Geschäften

Ein Schild mit den Schriftzügen von Media Markt und Saturn, aufgenommen vor der Firmenzentrale der Media-Markt-Saturn-Gruppe.

Ein Schild mit den Schriftzügen von Media Markt und Saturn, aufgenommen vor der Firmenzentrale der Media-Markt-Saturn-Gruppe.

Ingolstadt. Der Elektronikhändler Media Markt Saturn ist in der Nacht von Sonntag auf Montag Ziel eines Cyberangriffs geworden. Das Unternehmen habe die zuständigen Behörden umgehend informiert, sagte ein Sprecher der Media Markt Saturn Retail Group in Ingolstadt auf Anfrage. Betroffen seien alle Landesgesellschaften von Media Markt Saturn.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In den stationären Märkten könne es derzeit bei einigen Dienstleistungen zu einem eingeschränkten Service kommen. „Die Webshops sind aktuell nicht direkt von der Attacke betroffen“, betonte das Unternehmen. Für die Kunden bestehe derzeit kein Handlungsbedarf.

Man arbeite mit Hochdruck daran, die betroffenen Systeme zu identifizieren und entstandene Schäden schnellstmöglich zu beheben, hieß es weiter. Media Markt Saturn sei auch weiterhin auf allen Vertriebskanälen für seine Kunden da.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die zum Ceconomy-Konzern gehörende Gruppe betreibt in 13 europäischen Ländern insgesamt rund 1000 Märkte der Ketten „Media Markt“ und „Saturn“.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen