Hund überlebt 20 Minuten unter Schneelawine: Video zeigt dramatische Rettung

Im US-Bundesstaat Colorado wurde ein Hund von einer Schneelawine erfasst und mitgerissen (Symbolbild).

Im US-Bundesstaat Colorado wurde ein Hund von einer Schneelawine erfasst und mitgerissen (Symbolbild).

Eine an einem Skihelm befestigte Kamera hat eine besondere Rettungsmission dokumentiert: Die Aufnahmen zeigen die Bergung eines Hundes im US-Bundesstaat Colorado, der von einer Lawine mitgerissen worden war und über 20 Minuten unter dem Schnee begraben lag. Auf Twitter wird das Video vielfach geteilt und kommentiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hund und Herrchen unterwegs in lawinengefährdetem Gelände

Der Vorfall, der jetzt öffentlich wurde, ereignete sich bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag im Berthoud Pass, einem beliebten Skigebiet. Der Besitzer des Chesapeake Bay Retrievers Apollo war vom Weg abgekommen und in einem lawinengefährdeten Gelände unterwegs, berichtet der US-Sender ABC News. Als der Hund seinem Herrchen Scott Shepherd davonlief, löste sich eine Lawine.

„Er fing an, sich zu bewegen, und schaute nur verwirrt: ‚Warum rutsche ich den Berg hinunter?‘ Und dann war er einfach weg“, sagte Shepherd gegenüber ABC News.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Eine schier aussichtslose Rettungsmission

Die Suche nach dem verschütteten Hund dauerte 20 Minuten, an ihr beteiligten sich auch zwei Studenten. Dass die Helfer den Hund am Ende fanden, grenzt an ein Wunder, denn sie suchten ein insgesamt 300 Meter langes und 50 Meter breites, vom Schnee bedecktes Gebiet ab.

In dem Video ist zu sehen, wie die Retter den Schnee mit ihren Händen wegschaufeln, dann finden sie schließlich den Hund. Einer der Helfer schreit hörbar erschöpft: „Wir kommen, Kumpel!“ Als das Loch über dem Vierbeiner groß genug ist, befreit sich das Tier selbst aus seinem eisigen Gefängnis. Apollo springt aus dem Schnee, als sei nichts gewesen und schaut sich verwundert um. Bei dem Unfall erlitt der Hund nur eine leichte Verletzung am Bein, berichtete Shepherd.

RND/lka

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen