Kunst im Kreisverkehr

Foto: Wen ein Ort etwas auf sich hält, wird Kunst im Kreisverkehr gestellt.

Foto: Wen ein Ort etwas auf sich hält, wird Kunst im Kreisverkehr gestellt.

Der Stolz auf die Heimat macht vor den erbarmungswürdigsten Orten nicht halt. Selbst in plastikverschalten Dreckskäffern, in denen nachts die Wölfe streunen, hält irgendein Heimatverein tapfer sein zerzaustes Fähnlein hoch. Im örtlichen Heimatmuseum feiert man in bemoosten Vitrinen die großen Söhne und Töchter der Stadt oder zeigt – in Ermangelung großer Söhne und Töchter der Stadt – ausgestopftes Getier und die Formenvielfalt hiesigen Gesteins.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das weltweit ultimative Statussymbol für Bürgermeister von Ortschaften ohne sonstige Eigenschaften aber ist der Kreisel. Ohne eigenen Verkehrskreisel bist du nichts in der Welt der Bürgermeisterei. Motto: "Es läuft nicht rund, dein Herz ist schwer? Bau dir einen Kreisverkehr!"

Keine Trampelpfadkreuzung im hintersten Ostfriesland (wo man die Scholle gleich doppelt feiert), die sich durch die Errichtung eines Autokreisels mit einem Radius von 1,80 Meter nicht zu einem internationalen Verkehrsknotenpunkt aufwerten ließe.

Kein Feldweg, dessen massiver Verkehrsfluss von drei Eselskarren pro Woche sich durch üppig beschilderte Kreisverkehre nicht bis zur fast völligen Staufreiheit optimieren ließe. Ganz wichtig dabei: die Mittelinselgestaltung. Heerscharen von Provinzkünstlern schützt allein die Lieferung bizarrer Metallpotpourries an ahnungslose Ortsräte vor dem Hungertod ("Soll das so rostig?" "Es zeigt die Vergänglichkeit des Lebens im Kontext transkultureller Konzepte." "Ah.")

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kunst im Kreisverkehr hat als aufstrebendes Genre Window-Colour und Ikebana fast vollständig verdrängt. Kein rotwangiger Stadtvater, der angesichts eines klobigen XXL-Mobiles nicht von der nächsten Documenta träumte, eifrig umtanzt von einem Bildhauer in löchrigen Strümpfen. Da fühlt er sich zu Hause: im Kreisel seiner Liebsten. Unter der Hand tauschen Provinzfürsten Fachmagazine aus, darunter seriöse Rundschreiben ("Roundabout today"), Schmuddelkalender ("Rund und gut – Im Kreisverkehr durch das Jahr") und Genreliteratur ("Der Kreiselkönig von Kleinkleckersdorf").

Ein Kreis ist die Summe aller Punkte einer Ebene, die vom Mittelpunkt gleich weit entfernt sind. Wie in der Politik. Wenn Politiker von der Lösung in der Mitte gleich weit entfernt sind, läuft‘s rund. In Griechenland zum Beispiel ist ... – oh, das war knapp. Schönes Wochenende!

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken