Mit bunter Lichtshow: Südkorea gibt Abstandstipps am Abendhimmel

Rund 400 Drohnen haben über dem Han-Fluss Botschaften gebildet.

Rund 400 Drohnen haben über dem Han-Fluss Botschaften gebildet.

Mit einer aufwendigen Lichtinstallation wurden die Menschen in Seoul (Südkorea) daran erinnert, welche Regeln es coronabedingt einzuhalten gilt. Rund 300 unbemannte Drohnen reihten sich am Abendhimmel zu Piktogrammen an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Das beeindruckende Spektakel sollte die Menschen in Seoul daran erinnern, sich im Kampf gegen die Pandemie an die Corona-Regeln zu halten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Südkorea war zu Beginn der Pandemie für sein entschlossenes Handeln gelobt worden

Dazu formten die leuchtenden Drohnen zwei Menschen mit Mund-und-Nasen-Schutz, Hände und herabfallende Wassertropfen und eine mit Viren befallene Maske.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zu Beginn der Pandemie galt Südkorea im Kampf gegen das Coronavirus als Vorbild. Doch auch hier kam es durch Warenverkäufe an Haustüren oder durch Treffen der christlichen Sekte Shincheonji-Kirche immer wieder zu gehäuften Neuinfektionen. Südkorea hatte am 23. Februar die höchste Warnstufe für Infektionskrankheiten ausgerufen.

RND/ros

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen