Gott liebe alle seine Kinder

Papst Franziskus: „Homosexualität ist kein Verbrechen“

Papst Franziskus.

Papst Franziskus.

Rom. Papst Franziskus hat Gesetze zur Kriminalisierung von Homosexualität als ungerecht bezeichnet. Franziskus sagte der Nachrichtenagentur AP, Gott liebe alle seine Kinder so, wie sie seien. Er forderte katholische Bischöfe, die solche Gesetze unterstützen, auf, LGBTQ-Menschen in ihren Gemeinden willkommen zu heißen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Homosexuell zu sein ist kein Verbrechen“, sagte Franziskus am Dienstag der AP in einem Interview. Er räumte ein, dass katholische Bischöfe in einigen Teilen der Welt Gesetze unterstützen, die Homosexualität kriminalisieren oder die LGBTQ-Gemeinschaft diskriminieren. Auch er selbst sprach im Zusammenhang mit dem Thema von einer Sünde. Solche Haltungen führte der Papst auf kulturelle Hintergründe zurück und erklärte, dass insbesondere die Bischöfe einen Veränderungsprozess durchlaufen müssten, um die Würde eines jeden Menschen anzuerkennen.

Homosexualität steht in 67 Ländern unter Strafe

Weltweit stehen einvernehmliche gleichgeschlechtliche sexuelle Aktivitäten laut The Human Dignity Trust, der sich für die Abschaffung solcher Gesetze einsetzt, in 67 Ländern oder Gerichtsbarkeiten unter Strafe. Elf von ihnen können sogar die Todesstrafe verhängen. Experten sagen, dass selbst dort, wo die Gesetze nicht durchgesetzt werden, sie zu Stigmatisierung und Gewalt gegen LGBTQ-Menschen beitragen. Die englische Abkürzung LGBTQ steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-Menschen sowie queere Menschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Franziskus erklärte solche Gesetze für ungerecht. Die katholische Kirche könne und solle sich dafür einsetzen, dass sie abgeschafft werden. „Sie muss das tun. Sie muss es tun“, sagte er.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen