Massaker mit 36 Toten

Thailand: Kita-Opfer nach Bluttat in Tempeln eingeäschert

Ein buddhistischer Mönch geht zwischen den Opfern des Kita-Massakers vorbei.

Ein buddhistischer Mönch geht zwischen den Opfern des Kita-Massakers vorbei.

Bangkok. In drei buddhistischen Tempeln sind am Dienstag Opfer des Massakers in einer Kindertagesstätte im Nordosten Thailands eingeäschert worden. Mönche zündeten die eigens dafür gebauten Vorrichtungen an, wie auf Fotos etwa aus der Tempelanlage Wat Rat Samakee in der Gemeinde Na Klang zu sehen war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit der Einäscherung gingen die religiösen Bestattungsriten zu Ende, die unter der Schirmherrschaft des thailändischen Königshauses organisiert worden waren und am Samstag mit der Waschung der Toten begonnen hatten. Vor der Einäscherung hatten Menschen Abschied von den Opfern genommen.

Ex-Polizist tötete 23 Kinder

Ein wegen Drogendelikten aus dem Dienst entlassener Polizist hatte am Donnerstag die Kita in der Provinz Nong Bua Lamphu gestürmt und mit einer Schusswaffe und einem Messer 23 Kinder und mehrere Betreuer getötet. Danach brachte der 34‑Jährige bei sich zuhause seine Frau, deren dreijährigen Sohn und schließlich sich selbst um.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Vorfall mit insgesamt 36 Toten hatte weit über das südostasiatische Land hinaus für Erschütterung und Entsetzen gesorgt. Unter den Opfern sind nach Polizeiangaben 23 Kleinkinder im Alter zwischen zwei und vier Jahren, von denen die meisten zum Tatzeitpunkt gerade Mittagschlaf in der Kita hielten. Fast ein Dutzend weitere Menschen wurden verletzt, einige davon schwer.

Das Motiv des 34‑Jährigen ist weiterhin nicht klar. Er war im Juni nach einem Drogenfund bei ihm aus dem Polizeidienst entlassen worden. Kurz vor der Bluttat soll eine Anhörung vor Gericht stattgefunden haben.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen